[ - Collapse All ]
verkörpern  

ver|kọ̈r|pern <sw. V.; hat>:

1. auf der Bühne, im Film darstellen: den Titelhelden v.


2.a)in seiner Person, mit seinem Wesen ausgeprägt zum Ausdruck bringen: die höchsten Tugenden v.; er verkörpert noch den Geist Preußens;

b)<v. + sich> in jmdm., durch jmdn. verkörpert (2 a) werden: in ihm hat sich ein Stück Geistesgeschichte verkörpert.

verkörpern  


1. auftreten/erscheinen als, darstellen, gestalten, mimen, vorstellen, wiedergeben; (geh.): darbieten.

2. der Inbegriff/die Verkörperung sein; (bildungsspr.): die Inkarnation sein, personifizieren.

[verkörpern]
[verkörpere, verkörperst, verkörpert, verkörperte, verkörpertest, verkörperten, verkörpertet, verkörpernd, verkoerpern]
verkörpern  

ver|kọ̈r|pern <sw. V.; hat>:

1. auf der Bühne, im Film darstellen: den Titelhelden v.


2.
a)in seiner Person, mit seinem Wesen ausgeprägt zum Ausdruck bringen: die höchsten Tugenden v.; er verkörpert noch den Geist Preußens;

b)<v. + sich> in jmdm., durch jmdn. verkörpert (2 a) werden: in ihm hat sich ein Stück Geistesgeschichte verkörpert.

verkörpern  

[sw. V.; hat]: 1. auf der Bühne, im Film darstellen: den Titelhelden v. 2. a) in seiner Person, mit seinem Wesen ausgeprägt zum Ausdruck bringen: die höchsten Tugenden v.; er verkörpert noch den Geist Preußens; b) [v. + sich] in jmdm., durch jmdn. verkörpert (2 a) werden: in ihm hat sich ein Stück Geistesgeschichte verkörpert.
verkörpern  

v.
<V.t.; hat> durch seine Person anschaulich darstellen, sichtbare, greifbare Erscheinung werden lassen; eine Rolle, eine Gestalt (auf der Bühne) ~; Faust verkörpert den Wissensdrang des Menschen; sie ist die verkörperte Güte
[ver'kör·pern]
[verkörpere, verkörperst, verkörpert, verkörpern, verkörperte, verkörpertest, verkörperten, verkörpertet, verkörpert, verkörpernd]