[ - Collapse All ]
verknallen  

ver|knạl|len <sw. V.; hat> [2: nach »sich verschießen«]:

1.(ugs.) [sinnlos] verschießen (1 b) : zu Silvester wurden 800 Tonnen Feuerwerkskörper verknallt.


2.<v. + sich> (salopp) sich heftig verlieben: er hat sich unheimlich [in das Mädchen] verknallt; die beiden sind wahnsinnig ineinander verknallt.


3.(ugs. veraltend) verurteilen (1) .
verknallen  

ver|knạl|len (ugs. für [sinnlos] verschießen); sich verknallen (ugs. für sich heftig verlieben); du hast dich, bist in sie verknallt
verknallen  

sich bis über beide Ohren/heftig verlieben, Feuer fangen; (österr.): sich verschauen; (geh.): sein Herz verlieren; (ugs.): sich vernarren, sich verschießen; (salopp): sich vergaffen.
[verknallen, sich]
[sich verknallen, verknallen sich]
verknallen  

ver|knạl|len <sw. V.; hat> [2: nach »sich verschießen«]:

1.(ugs.) [sinnlos] verschießen (1 b): zu Silvester wurden 800 Tonnen Feuerwerkskörper verknallt.


2.<v. + sich> (salopp) sich heftig verlieben: er hat sich unheimlich [in das Mädchen] verknallt; die beiden sind wahnsinnig ineinander verknallt.


3.(ugs. veraltend) verurteilen (1).
verknallen  

[sw. V.; hat] [2: nach ?sich verschießen?]: 1. (ugs.) [sinnlos] verschießen (1 b): zu Silvester wurden 800 Tonnen Feuerwerkskörper verknallt. 2. [v. + sich] (salopp) sich heftig verlieben: er hat sich unheimlich [in das Mädchen] verknallt; die beiden sind wahnsinnig ineinander verknallt. 3. (ugs. veraltend) verurteilen (1).
verknallen  

(sich) verknallen (umgangssprachlich), (sich) verlieben
[verlieben]
verknallen  

v.
<V.refl.; hat; umg.> sich (in jmdn.) ~ sich (in jmdn.) verlieben; verknallt sein
[ver'knal·len]
[verknalle, verknallst, verknallt, verknallen, verknallte, verknalltest, verknallten, verknalltet, verknallest, verknallet, verknall, verknallt, verknallend]