[ - Collapse All ]
verknappen  

ver|knạp|pen <sw. V.; hat>:
a) knapp machen: Importwaren, den Parkraum in der Innenstadt v.; eine Zinserhöhung würde das Geld v.; das Angebot [künstlich] v.;

b)<v. + sich> knapp werden: die Ressourcen verknappen sich immer weiter; wegen der schlechten Weizenernte verknappt sich das Angebot [an Nudeln];

c)knapp, kurz formulieren: eine Aussage zum Schlagwort v.
verknappen  

ver|knạp|pen
verknappen  

begrenzen, beschränken, drosseln, einschränken, reduzieren; (bildungsspr.): dezimieren.
[verknappen]
verknappen  

ver|knạp|pen <sw. V.; hat>:
a) knapp machen: Importwaren, den Parkraum in der Innenstadt v.; eine Zinserhöhung würde das Geld v.; das Angebot [künstlich] v.;

b)<v. + sich> knapp werden: die Ressourcen verknappen sich immer weiter; wegen der schlechten Weizenernte verknappt sich das Angebot [an Nudeln];

c)knapp, kurz formulieren: eine Aussage zum Schlagwort v.
verknappen  

[sw. V.; hat]: a) knapp machen: Importwaren, den Parkraum in der Innenstadt v.; eine Zinserhöhung würde das Geld v.; das Angebot [künstlich] v.; b) [v. + sich] knapp werden: die Ressourcen verknappen sich immer weiter; wegen der schlechten Weizenernte verknappt sich das Angebot [an Nudeln]; c) knapp, kurz formulieren: eine Aussage zum Schlagwort v.
verknappen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> knapper machen, geringer machen, verkleinern; die Rationen ~
2 <V.refl.> sich ~ knapp werden, rar werden;
[ver'knap·pen]
[verknappe, verknappst, verknappt, verknappen, verknappte, verknapptest, verknappten, verknapptet, verknappest, verknappet, verknapp, verknappt, verknappend]