[ - Collapse All ]
verkommen  

ver|kọm|men <st. V.; ist> [mhd. verkomen = vorübergehen, zu Ende gehen, vergehen]:

1.a)[äußerlich verwahrlosend] moralisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich immer tiefer sinken: im Schmutz, im Elend v.; sie ist nach dem Tode der Eltern immer mehr verkommen; er ist zu einem notorischen Säufer verkommen; (abwertend:) er ist ein verkommenes Subjekt;

b)nicht gepflegt werden u. daher im Laufe der Zeit verfallen; verwahrlosen: das Haus, der Hof verkommt völlig; es ist schade, dass der Garten so verkommt; der Park ist zu einer Wildnis verkommen; die Demokratie ist dort zur Filzokratie verkommen (herabgesunken).



2. (von Nahrungsmitteln o. Ä.) allmählich verderben: die Speisen verkommen; iss, damit nichts verkommt!


3. (österr.) bestrebt sein, sich schnell zu entfernen.


4.(schweiz.) übereinkommen: wir sind verkommen, darüber zu schweigen.
verkommen  


1. abrutschen, absinken, abwirtschaften, auf die schiefe Bahn/Ebene geraten, herunterkommen, verderben, verfallen, verlumpen, verwahrlosen; (geh.): abgleiten, verwildern; (ugs.): auf den Hund kommen, runterkommen, unter die Räder geraten/kommen, vergammeln, versacken; (abwertend): verlottern, verludern; (ugs. abwertend): verschlampen; (bes. berlin.): verrabbe[n]sacken.

2. faulen, faul werden, in Fäulnis/Gärung/Verwesung übergehen, schlecht/ungenießbar werden, verderben, verfaulen, verrotten; (ugs.): gammelig werden, vergammeln.

[verkommen]
[verkommener, verkommene, verkommenes, verkommenen, verkommenem, verkommenerer, verkommenere, verkommeneres, verkommeneren, verkommenerem, verkommenster, verkommenste, verkommenstes, verkommensten, verkommenstem, verkomme, verkommst, verkommt, verkam, verkamst, verkamen, verkamt, verkommest, verkommet, verkäme, verkämest, verkämen, verkämet, verkomm, verkommend]
verkommen  

ver|kọm|men <st. V.; ist> [mhd. verkomen = vorübergehen, zu Ende gehen, vergehen]:

1.
a)[äußerlich verwahrlosend] moralisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich immer tiefer sinken: im Schmutz, im Elend v.; sie ist nach dem Tode der Eltern immer mehr verkommen; er ist zu einem notorischen Säufer verkommen; (abwertend:) er ist ein verkommenes Subjekt;

b)nicht gepflegt werden u. daher im Laufe der Zeit verfallen; verwahrlosen: das Haus, der Hof verkommt völlig; es ist schade, dass der Garten so verkommt; der Park ist zu einer Wildnis verkommen; die Demokratie ist dort zur Filzokratie verkommen (herabgesunken).



2. (von Nahrungsmitteln o. Ä.) allmählich verderben: die Speisen verkommen; iss, damit nichts verkommt!


3. (österr.) bestrebt sein, sich schnell zu entfernen.


4.(schweiz.) übereinkommen: wir sind verkommen, darüber zu schweigen.
verkommen  

[st. V.; ist] [mhd. verkomen = vorübergehen, zu Ende gehen, vergehen]: 1. a) [äußerlich verwahrlosend] moralisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich immer tiefer sinken: im Schmutz, im Elend v.; sie ist nach dem Tode der Eltern immer mehr verkommen; er ist zu einem notorischen Säufer verkommen; er ist ein verkommenes Subjekt; b) nicht gepflegt werden u. daher im Laufe der Zeit verfallen; verwahrlosen: das Haus, der Hof verkommt völlig; es ist schade, dass der Garten so verkommt; der Park ist zu einer Wildnis verkommen; Ü die Demokratie ist dort zur Filzokratie verkommen (herabgesunken). 2. (von Nahrungsmitteln o.Ä.) allmählich verderben: die Speisen verkommen; iss, damit nichts verkommt! 3. (österr.) bestrebt sein, sich schnell zu entfernen. 4. (schweiz.) übereinkommen: wir sind verkommen, darüber zu schweigen.
verkommen  

adj.
<V.i. 170; ist> den inneren Halt verlieren u. meist auch sein Äußeres vernachlässigen, verwahrlosen, moralisch sinken, zum Verbrecher werden; schlecht werden (Sachen, Lebensmittel); nicht mehr gepflegt werden, baufällig werden, verwahrlosen (Gebäude, Grundstück) [<mhd. verkomen „vorübergehen, zu Ende gehen, vergehen“]
[ver'kom·men]
[verkommener, verkommene, verkommenes, verkommenen, verkommenem, verkommenerer, verkommenere, verkommeneres, verkommeneren, verkommenerem, verkommenster, verkommenste, verkommenstes, verkommensten, verkommenstem, verkomme, verkommst, verkommt, verkommen, verkam, verkamst, verkamen, verkamt, verkommest, verkommet, verkäme, verkämest, verkämen, verkämet, verkomm, verkommend]