[ - Collapse All ]
verladen  

ver|la|den <st. V.; hat> [mhd. verladen = übermäßig belasten; bedrängen]:

1.(eine größere Warenmenge, große Gegenstände, selten auch eine größere Gruppe von Personen) zur Beförderung in, auf ein Transportmittel laden: Güter, Waren, Vieh v.; die Soldaten wurden verladen.


2.(ugs.) betrügen; hinters Licht führen: die Wähler v.; ich fühle mich regelrecht verladen.
verladen  

ver|la|den vgl. 1laden
verladen  

[ein]laden, stecken, verfrachten, verstauen; (Seemannsspr.): stauen; (Seew.): trimmen.
[verladen]
[verlade, verlädst, verlädt, verladt, verlud, verludst, verluden, verludt, verladest, verladet, verlüde, verlüdest, verlüden, verlüdet, verlad, verladend]
verladen  

ver|la|den <st. V.; hat> [mhd. verladen = übermäßig belasten; bedrängen]:

1.(eine größere Warenmenge, große Gegenstände, selten auch eine größere Gruppe von Personen) zur Beförderung in, auf ein Transportmittel laden: Güter, Waren, Vieh v.; die Soldaten wurden verladen.


2.(ugs.) betrügen; hinters Licht führen: die Wähler v.; ich fühle mich regelrecht verladen.
verladen  

[st. V.; hat] [mhd. verladen= übermäßig belasten; bedrängen]: 1. (eine größere Warenmenge, große Gegenstände, selten auch eine größere Gruppe von Personen) zur Beförderung in, auf ein Transportmittel laden: Güter, Waren, Vieh v.; die Soldaten wurden verladen. 2. (ugs.) betrügen; hinters Licht führen: die Wähler v.; ich fühle mich regelrecht verladen.
verladen  

n.
<V.t. 173; hat> zur Beförderung in ein Fahrzeug bringen (Güter, Truppen); jmdn. ~ <umg.> hinters Licht führen, betrügen; Güter auf Lastwagen, Schiffe, in Güterwagen ~
[ver'la·den]
[verladens, verläden, verlade, verlädst, verlädt, verladen, verladt, verlud, verludst, verluden, verludt, verladest, verladet, verlüde, verlüdest, verlüden, verlüdet, verlad, verladend]