[ - Collapse All ]
verlangen  

Ver|lạn|gen, das; -s, - (geh.):

1. stark ausgeprägter Wunsch; starkes inneres Bedürfnis: großes, heftiges, leidenschaftliches V.; ein V. nach Nikotin, einer Zigarette, Schokolade, Frieden, Rache, Ruhm, Harmonie, Liebe; sein schier unstillbares V. nach ihr; ein starkes V. nach etw. haben, verspüren, tragen; ein V. erfüllen, stillen, befriedigen; sie zeigte kein V., ihn wiederzusehen; etw. weckte, erregte sein V.


2.ausdrücklicher Wunsch; nachdrücklich geäußerte Bitte, Forderung: ein unbilliges V.; Tötung auf V.; die Ausweise sind auf V. vorzuzeigen.
ver|lạn|gen <sw. V.; hat> [mhd. verlangen, zu ↑ langen , urspr. unpers. gebr., die Bed. »begehren« entwickelte sich aus »(zeitlich) lang dünken«]:

1.nachdrücklich fordern, haben wollen: Rechenschaft, eine Erklärung, mehr Lohn, sein Recht v.; sie verlangt vorgelassen zu werden; sie verlangte ihn zu sprechen; du verlangst Unmögliches von mir; du kannst von ihm nicht gut v., dass er alles bezahlt; das ist zu viel verlangt; mehr kann man wirklich nicht v.; die Rechnung v. (um die Rechnung bitten); <unpers.:> es wird von jedem Pünktlichkeit verlangt.


2.a)erfordern; unbedingt brauchen; nötig haben: diese Arbeit verlangt Aufmerksamkeit, den ganzen Menschen;

b)(in einer bestimmten Situation) notwendig machen, erfordern, gebieten: der Anstand verlangt, dass du dich entschuldigst; wir mussten das tun, was die Situation, die Vernunft [von uns] verlangte.



3.(als Gegenleistung) haben wollen: sie verlangte 200 Euro [von ihm]; er hat für die Reparatur nichts verlangt.


4.jmdn. auffordern, etw. zu zeigen, vorzulegen: den Ausweis, das Zeugnis v.; (schweiz.:) jmdm. die Papiere v.


5.[am Telefon] zu sprechen wünschen: dein Typ wird verlangt (salopp; jmd. möchte dich sprechen); du wirst am Telefon verlangt.


6.(geh.) a)wünschen, dass jmd. zu einem kommt: nach einem Arzt v.; die Sterbende verlangte nach einem Priester;

b)etw. zu erhalten wünschen: nach Brot, einer Zigarette v.; die Kranke verlangte nach einem Glas Wasser;

c)sich nach jmdm., etw. sehnen: er verlangte nach einem Menschen, dem er vertrauen konnte; verlangend die Hände ausstrecken; <unpers.:> es verlangt mich, ihn noch einmal zu sehen.

verlangen  

Ver|lạn|gen, das; -s, -; auf Verlangenver|lạn|gen
verlangen  


1. Appetit, Bedürfnis, Begierde, Drang, Gier, Lust, Sehnsucht, Wunsch; (geh.): Begehr, Begehren, Gelüste, Hunger; (dichter.): Durst; (landsch., bes. nordd.): Jieper; (bes. Jugendspr.): Bock.

2. Ansinnen, Ansuchen, Appell, Aufforderung, Bitte, Forderung, Wunsch; (geh.): Ersuchen, Nachsuchen; (bildungsspr.) Postulat.

[Verlangen]
[verlange, verlangst, verlangt, verlangte, verlangtest, verlangten, verlangtet, verlangest, verlanget, verlang, verlangend]
1. Anspruch erheben, sich ausbitten, beharren, bestehen, drängen, dringen, eine Forderung erheben/stellen, einfordern, einmahnen, fordern, wollen; (geh.): heischen, sich kaprizieren, pochen; (bildungsspr.): insistieren, persistieren, postulieren.

2. a) beanspruchen, benötigen, brauchen, erfordern, in Anspruch nehmen, kosten, nötig haben; (geh.): bedürfen, erheischen.

b) abverlangen, erfordern, erzwingen, notwendig machen, zwingen; (geh.): gebieten.

3. sprechen wollen, zu sprechen wünschen.

[verlangen]
[verlange, verlangst, verlangt, verlangte, verlangtest, verlangten, verlangtet, verlangest, verlanget, verlang, verlangend]
verlangen  

Ver|lạn|gen, das; -s, - (geh.):

1. stark ausgeprägter Wunsch; starkes inneres Bedürfnis: großes, heftiges, leidenschaftliches V.; ein V. nach Nikotin, einer Zigarette, Schokolade, Frieden, Rache, Ruhm, Harmonie, Liebe; sein schier unstillbares V. nach ihr; ein starkes V. nach etw. haben, verspüren, tragen; ein V. erfüllen, stillen, befriedigen; sie zeigte kein V., ihn wiederzusehen; etw. weckte, erregte sein V.


2.ausdrücklicher Wunsch; nachdrücklich geäußerte Bitte, Forderung: ein unbilliges V.; Tötung auf V.; die Ausweise sind auf V. vorzuzeigen.
ver|lạn|gen <sw. V.; hat> [mhd. verlangen, zu ↑ langen, urspr. unpers. gebr., die Bed. »begehren« entwickelte sich aus »(zeitlich) lang dünken«]:

1.nachdrücklich fordern, haben wollen: Rechenschaft, eine Erklärung, mehr Lohn, sein Recht v.; sie verlangt vorgelassen zu werden; sie verlangte ihn zu sprechen; du verlangst Unmögliches von mir; du kannst von ihm nicht gut v., dass er alles bezahlt; das ist zu viel verlangt; mehr kann man wirklich nicht v.; die Rechnung v. (um die Rechnung bitten); <unpers.:> es wird von jedem Pünktlichkeit verlangt.


2.
a)erfordern; unbedingt brauchen; nötig haben: diese Arbeit verlangt Aufmerksamkeit, den ganzen Menschen;

b)(in einer bestimmten Situation) notwendig machen, erfordern, gebieten: der Anstand verlangt, dass du dich entschuldigst; wir mussten das tun, was die Situation, die Vernunft [von uns] verlangte.



3.(als Gegenleistung) haben wollen: sie verlangte 200 Euro [von ihm]; er hat für die Reparatur nichts verlangt.


4.jmdn. auffordern, etw. zu zeigen, vorzulegen: den Ausweis, das Zeugnis v.; (schweiz.:) jmdm. die Papiere v.


5.[am Telefon] zu sprechen wünschen: dein Typ wird verlangt (salopp; jmd. möchte dich sprechen); du wirst am Telefon verlangt.


6.(geh.)
a)wünschen, dass jmd. zu einem kommt: nach einem Arzt v.; die Sterbende verlangte nach einem Priester;

b)etw. zu erhalten wünschen: nach Brot, einer Zigarette v.; die Kranke verlangte nach einem Glas Wasser;

c)sich nach jmdm., etw. sehnen: er verlangte nach einem Menschen, dem er vertrauen konnte; verlangend die Hände ausstrecken; <unpers.:> es verlangt mich, ihn noch einmal zu sehen.

verlangen  

[sw. V.; hat] [mhd. verlangen, zu langen, urspr. unpers. gebr., die Bed. ?begehren? entwickelte sich aus ?(zeitlich) lang dünken?]: 1. nachdrücklich fordern, haben wollen: mehr Lohn, Rechenschaft, eine Erklärung, sein Recht v.; sie verlangt vorgelassen zu werden; sie verlangte ihn zu sprechen; du verlangst Unmögliches von mir; du kannst von ihm nicht gut v., dass er alles bezahlt; mehr kann man wirklich nicht v.; das ist zu viel verlangt; die Rechnung v. (um die Rechnung bitten); [unpers.:] es wird von jedem Pünktlichkeit verlangt. 2. a) erfordern; unbedingt brauchen; nötig haben: diese Arbeit verlangt Aufmerksamkeit, den ganzen Menschen; b) (in einer bestimmten Situation) notwendig machen, erfordern, gebieten: der Anstand verlangt, dass du dich entschuldigst; wir mussten das tun, was die Situation, die Vernunft [von uns] verlangte. 3. (als Gegenleistung) haben wollen: sie verlangte 200 Mark [von ihm]; er hat für die Reparatur nichts verlangt. 4. jmdn. auffordern, etw. zu zeigen, vorzulegen: den Ausweis, das Zeugnis v.; (schweiz.:) jmdm. die Papiere v. 5. [am Telefon] zu sprechen wünschen: du wirst am Telefon verlangt; dein Typ wird verlangt (salopp; jmd. möchte dich sprechen). 6. (geh.) a) wünschen, dass jmd. zu einem kommt: nach einem Arzt v.; die Sterbende verlangte nach einem Priester; b) etw. zu erhalten wünschen: nach Brot, einer Zigarette v.; die Kranke verlangte nach einem Glas Wasser; c) sich nach jmdm., etw. sehnen: er verlangte nach einem Menschen, dem er vertrauen konnte; verlangend die Hände ausstrecken; [unpers.:] es verlangt mich, ihn noch einmal zu sehen.
Verlangen  

Appetit, Verlangen
[Appetit]
verlangen  

n.
<n.; -s; unz.>
1 Wunsch, Forderung; Sehnsucht
2 ;ich habe kein ~ danach; jmds. ~ nachkommen
3 ;dringendes, schmerzliches, sehnsüchtiges ~; das ist ein unbilliges ~; er streckte voller ~ die Hand danach aus
4 ;auf mein ~ wurde mir die Liste gebracht; auf allgemeines ~ hin; auf ~ von Herrn Meyer; das ~ nach Speise, Nahrung
[Ver'lan·gen]
[Verlange, Verlangst, Verlangt, Verlangen, Verlangte, Verlangtest, Verlangten, Verlangtet, Verlangest, Verlanget, Verlang, Verlangt, Verlangend]n.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 fordern, beanspruchen, energisch, streng wünschen
2 ;ich verlange, dass meine Anweisungen sofort befolgt werden; es verlangt mich, mehr davon zu hören ich möchte gern mehr davon hören; es verlangt ihn, <od.> ihn verlangt nach Betätigung, nach Beschäftigung; diese Arbeit verlangt starke Konzentration, viel Fingerspitzengefühl; er hat 100 Mark (dafür) verlangt; einen zu hohen Preis ~; ich verlange unbedingte Pünktlichkeit
3 ;etwas Rücksicht kann ich doch wohl ~!
4 ;ich verlange von dir, dass du …; das kannst du nicht von mir, von dem Kind ~!
5 was verlangt er dafür? was, wie viel Geld will er dafür haben?;
6 ;Herr X, Sie werden am Telefon verlangt
7 ~d sehnsüchtig, begehrlich; ~de Blicke auf etwas werfen; seine Hände ~d nach etwas od. jmdm. ausstrecken; das ist zu viel verlangt!
II <V.i.>
8 nach jmdm. ~ jmdn. zu sehen wünschen, sich nach jmdm. sehnen; nach etwas ~ wünschen, etwas zu bekommen, <bes.> zu essen od. zu trinken wünschen; er verlangt nach dir; der Kranke verlangt nach Wasser [<mhd. verlangen „sehnlichst begehren“; zu mhd. langen <ahd. langen „verlangen, gelüsten“; lang]
[ver'lan·gen]
[verlange, verlangst, verlangt, verlangen, verlangte, verlangtest, verlangten, verlangtet, verlangest, verlanget, verlang, verlangt, verlangend]