[ - Collapse All ]
verlernen  

ver|lẹr|nen <sw. V.; hat> [mhd. verlernen]: (etw. Erlerntes, Gewusstes, Gekonntes) allmählich immer weniger, schließlich gar nicht mehr beherrschen: sein Latein v.; Radfahren verlernt man nicht; sie hat das Lachen verlernt (lacht nicht mehr).
verlernen  

ver|lẹr|nen
verlernen  

aus der Übung kommen, vergessen.
[verlernen]
[verlerne, verlernst, verlernt, verlernte, verlerntest, verlernten, verlerntet, verlernest, verlernet, verlern, verlernend]
verlernen  

ver|lẹr|nen <sw. V.; hat> [mhd. verlernen]: (etw. Erlerntes, Gewusstes, Gekonntes) allmählich immer weniger, schließlich gar nicht mehr beherrschen: sein Latein v.; Radfahren verlernt man nicht; sie hat das Lachen verlernt (lacht nicht mehr).
verlernen  

[sw. V.; hat] [mhd. verlernen]: (etw. Erlerntes, Gewusstes, Gekonntes) allmählich immer weniger, schließlich gar nicht mehr beherrschen: sein Latein v.; Radfahren verlernt man nicht; Ü sie hat das Lachen verlernt (lacht nicht mehr).
verlernen  

v.
<V.t.; hat> wieder vergessen; etwas verlernt haben etwas, das man gelernt hat, nicht mehr können; er hat sein Englisch verlernt; das Schwimmen verlernt man nicht
[ver'ler·nen]
[verlerne, verlernst, verlernt, verlernen, verlernte, verlerntest, verlernten, verlerntet, verlernest, verlernet, verlern, verlernt, verlernend]