[ - Collapse All ]
verlieben  

ver|lie|ben, sich <sw. V.; hat>: von Liebe zu jmdm. ergriffen werden: er verliebte sich [in sie, in ihre Augen]; ein verliebtes Pärchen; sie ist hoffnungslos, unsterblich, unglücklich, bis über beide Ohren verliebt; jmdm. verliebte Augen machen, verliebte Blicke zuwerfen (durch Blicke seine Zuneigung zeigen); <subst.:> zum Verlieben sein, aussehen; in dieses Bild bin ich geradezu verliebt; er ist ganz verliebt in seine Idee.
verlieben  

ver|lie|ben, sich
verlieben  

Feuer fangen, sich vernarren; (österr.): sich verschauen; (geh.): in Liebe entbrennen/erglühen, sein Herz verlieren; (ugs.): sich vergucken, sich verschießen; (salopp): sich vergaffen, sich verknallen; (ugs. scherzh.): Frühlingsgefühle haben.
[verlieben, sich]
[sich verlieben, verliebe, verliebst, verliebt, verliebte, verliebtest, verliebten, verliebtet, verliebest, verliebet, verlieb, verliebend, verlieben sich]
verlieben  

ver|lie|ben, sich <sw. V.; hat>: von Liebe zu jmdm. ergriffen werden: er verliebte sich [in sie, in ihre Augen]; ein verliebtes Pärchen; sie ist hoffnungslos, unsterblich, unglücklich, bis über beide Ohren verliebt; jmdm. verliebte Augen machen, verliebte Blicke zuwerfen (durch Blicke seine Zuneigung zeigen); <subst.:> zum Verlieben sein, aussehen; in dieses Bild bin ich geradezu verliebt; er ist ganz verliebt in seine Idee.
verlieben  

v.
<V.refl.; hat> sich in jmdn. ~ Liebe zu jmdm. fassen, jmdn. lieb gewinnen; verliebt von Liebe erfüllt; ich bin in dieses Haus ganz verliebt <fig.; umg.> ich finde es reizend;
[ver'lie·ben]
[verliebe, verliebst, verliebt, verlieben, verliebte, verliebtest, verliebten, verliebtet, verliebest, verliebet, verlieb, verliebt, verliebend]