[ - Collapse All ]
vernaschen  

ver|nạ|schen <sw. V.; hat>:

1.a) (selten) naschend verzehren;

b)für Süßigkeiten ausgeben: sie hat ihr ganzes Taschengeld vernascht.



2.(salopp) im Rahmen eines kleinen Abenteuers (4) mit jmdm. geschlechtlich verkehren: jmdn. v.; er wäre gerne von ihr vernascht worden.


3.(salopp) jmdn. [mühelos, spielerisch] besiegen, bezwingen: einen Gegner, seinen Konkurrenten v.
vernaschen  


1. konsumieren; (ugs.): verdrücken, verputzen, verspachteln; (österr. ugs.): zusammenessen; (salopp): verkasematuckeln; (derb): [auf]fressen; (ugs. scherzh.): auffuttern, vertilgen.

2. ein kleines Abenteuer haben, Sex haben; (ugs.): beschlafen, ins Bett gehen/steigen, Liebe machen, mit jmdm. pennen; (ugs. verhüll.): es treiben; (salopp): aufreißen, aufs Kreuz legen, besteigen, bumsen, eine Nummer schieben, es machen, flachlegen, haben, poppen, vögeln.

[vernaschen]
vernaschen  

ver|nạ|schen <sw. V.; hat>:

1.
a) (selten) naschend verzehren;

b)für Süßigkeiten ausgeben: sie hat ihr ganzes Taschengeld vernascht.



2.(salopp) im Rahmen eines kleinen Abenteuers (4) mit jmdm. geschlechtlich verkehren: jmdn. v.; er wäre gerne von ihr vernascht worden.


3.(salopp) jmdn. [mühelos, spielerisch] besiegen, bezwingen: einen Gegner, seinen Konkurrenten v.
vernaschen  

[sw. V.; hat]: 1. a) (selten) naschend verzehren; b) für Süßigkeiten ausgeben: sie hat ihr ganzes Taschengeld vernascht. 2. (salopp) im Rahmen eines kleinen Abenteuers (4) mit jmdm. geschlechtlich verkehren: jmdn. v.; er wäre gerne von ihr vernascht worden. 3. (salopp) jmdn. [mühelos, spielerisch] besiegen, bezwingen: einen Gegner, seinen Konkurrenten v.
vernaschen  

v.
<V.t.; hat> für Näschereien verschwenden (Geld); eine Frau, ein Mädchen ~ <fig.; umg.> ein Abenteuer, Geschlechtsverkehr mit einer F., einem M. haben;
[ver'na·schen]
[vernasche, vernaschst, vernascht, vernaschen, vernaschte, vernaschtest, vernaschten, vernaschtet, vernaschest, vernaschet, vernasch, vernascht, vernaschend]