[ - Collapse All ]
verpassen  

ver|pạs|sen <sw. V.; hat> [1: zu veraltet passen, ↑ aufpassen ; 2: vgl. abpassen (2) ]:

1.a)nicht rechtzeitig da sein, kommen u. deshalb nicht erreichen, nicht antreffen: den Zug, den Anschluss v.; sie hat den letzten Bus verpasst; er hat seine Frau verpasst; wir haben uns um einige Minuten verpasst; der Sänger hat den Einsatz verpasst (hat nicht rechtzeitig eingesetzt);

b)ungenutzt vorübergehen lassen, sich entgehen lassen: eine Chance, günstige Gelegenheit v.; er hat immer Angst, er könnte etwas v.; ein Film, den man nicht v. sollte (den man sich ansehen sollte, solange noch Gelegenheit dazu ist); er verpasste den Rekord, Titel (es gelang ihm nicht, den Rekord zu brechen, den Titel zu gewinnen).



2. (ugs.) jmdm., ohne seine Wünsche zu berücksichtigen, gegen seinen Willen (etw. meist Unangenehmes) geben: jmdm. eine Uniform v.; der Arzt verpasste ihr eine Spritze; wer hat dir denn diesen Haarschnitt verpasst?; jmdm. eine Kugel, einen Schuss v.; jmdm. einen Rüffel v. (jmdn. tadeln); jmdm. Hausarrest, einen Denkzettel, einen Strafzettel, eine Ohrfeige, einen Tritt, eine Tracht Prügel v.;

*jmdm. eins/eine v. (ugs.; jmdm. einen Schlag versetzen).
verpassen  

ver|pạs|sen (versäumen); sie hat den Zug verpasst

ver|pạs|sen (ugs. für geben; schlagen); die Uniform wurde ihm verpasst; jmdm. eins verpassen
verpassen  


1. a) entgehen, nicht antreffen/erreichen, verfehlen, versäumen.

b) auslassen, sich entgehen lassen, nicht nutzen, ungenutzt lassen, versäumen; (ugs.): durch die Lappen gehen, nicht [mehr] kriegen, verschlafen, verschwitzen; (salopp): verpennen.

2. einen Schlag versetzen, ohrfeigen, Prügel austeilen/verabreichen; (ugs.): eine/eins versetzen, es jmdm. geben, fertigmachen, [ver]hauen.

[verpassen]
[verpasse, verpasst, verpaßt, verpasste, verpaßte, verpasstest, verpaßtest, verpassten, verpaßten, verpasstet, verpaßtet, verpassest, verpasset, verpass, verpaß, verpassend]
verpassen  

ver|pạs|sen <sw. V.; hat> [1: zu veraltet passen, ↑ aufpassen; 2: vgl. abpassen (2)]:

1.
a)nicht rechtzeitig da sein, kommen u. deshalb nicht erreichen, nicht antreffen: den Zug, den Anschluss v.; sie hat den letzten Bus verpasst; er hat seine Frau verpasst; wir haben uns um einige Minuten verpasst; der Sänger hat den Einsatz verpasst (hat nicht rechtzeitig eingesetzt);

b)ungenutzt vorübergehen lassen, sich entgehen lassen: eine Chance, günstige Gelegenheit v.; er hat immer Angst, er könnte etwas v.; ein Film, den man nicht v. sollte (den man sich ansehen sollte, solange noch Gelegenheit dazu ist); er verpasste den Rekord, Titel (es gelang ihm nicht, den Rekord zu brechen, den Titel zu gewinnen).



2. (ugs.) jmdm., ohne seine Wünsche zu berücksichtigen, gegen seinen Willen (etw. meist Unangenehmes) geben: jmdm. eine Uniform v.; der Arzt verpasste ihr eine Spritze; wer hat dir denn diesen Haarschnitt verpasst?; jmdm. eine Kugel, einen Schuss v.; jmdm. einen Rüffel v. (jmdn. tadeln); jmdm. Hausarrest, einen Denkzettel, einen Strafzettel, eine Ohrfeige, einen Tritt, eine Tracht Prügel v.;

*jmdm. eins/eine v. (ugs.; jmdm. einen Schlag versetzen).
verpassen  

[sw. V.; hat] [1: zu veraltet passen, aufpassen; 2: vgl. abpassen (2)]: 1. a) nicht rechtzeitig da sein, kommen u. deshalb nicht erreichen, nicht antreffen: den Zug, den Anschluss v.; sie hat den letzten Bus verpasst; er hat seine Frau verpasst; wir haben uns um einige Minuten verpasst; der Sänger hat den Einsatz verpasst (hat nicht rechtzeitig eingesetzt); b) ungenutzt vorübergehen lassen, sich entgehen lassen: eine Chance, günstige Gelegenheit v.; er hat immer Angst, er könnte etwas v.; ein Film, den man nicht v. sollte (den man sich ansehen sollte, solange noch Gelegenheit dazu ist); er verpasste den Rekord, Titel (es gelang ihm nicht, den Rekord zu brechen, den Titel zu gewinnen). 2. (ugs.) jmdm., ohne seine Wünsche zu berücksichtigen, gegen seinen Willen (etw. meist Unangenehmes) geben: jmdm. eine Uniform v.; der Arzt verpasste ihr eine Spritze; wer hat dir denn diesen Haarschnitt verpasst?; jmdm. eine Kugel, einen Schuss v.; jmdm. Hausarrest, einen Denkzettel, einen Strafzettel, eine Ohrfeige, einen Tritt, eine Tracht Prügel v.; jmdm. einen Rüffel v. (jmdn. tadeln); *jmdm. eins/eine v. (ugs.; jmdm. einen Schlag versetzen).
verpassen  

v.
<V.t.; hat> versäumen (Gelegenheit, Zug); jmdn. ~ jmdn. (leider) nicht treffen (den man treffen wollte); wir haben uns leider in München verpaßt/ verpasst; jmdm. eins ~ <umg.> jmdn. verprügeln, jmdm. Schläge geben; jmdm. etwas ~ <umg.> jmdm. etwas geben, was er eigentlich nicht will; den richtigen Zeitpunkt ~; jmdm. eine Spritze ~ <umg.> Rekruten ihre Uniform ~ <umg.> ohne Rücksicht auf die richtige Größe geben;
[ver'pas·sen]
[verpasse, verpasst, verpaßt, verpassen, verpasste, verpaßte, verpasstest, verpaßtest, verpassten, verpaßten, verpasstet, verpaßtet, verpassest, verpasset, verpass, verpaß, verpasst, verpaßt, verpassend]