[ - Collapse All ]
verputzen  

ver|pụt|zen <sw. V.; hat> [2: eigtl. = reinigen, sauber machen]:

1.mit Putz, Mörtel versehen: die Fassade muss neu verputzt werden; ein frisch verputztes Gebäude.


2.(ugs.) in kurzer Zeit, ohne große Mühe essen, aufessen: riesige Mengen Kuchen v.


3.(ugs.) vergeuden, verschwenden: das ganze Geld, die Erbschaft v.


4.(Sport Jargon) mühelos besiegen: einen Gegner v.
verputzen  

ver|pụt|zen (ugs. auch für [Geld] durchbringen, vergeuden; [schnell] aufessen)
verputzen  


1. abputzen, mit Mörtel bewerfen/versehen, mit Putz bewerfen/versehen, mörteln.

2. aufessen; (ugs.): auffuttern, verdrücken, verspachteln; (fam.): schnabulieren; (scherzh.): vertilgen.

3. verprassen.

[verputzen]
[verputze, verputzt, verputzte, verputztest, verputzten, verputztet, verputzest, verputzet, verputz, verputzend]
verputzen  

ver|pụt|zen <sw. V.; hat> [2: eigtl. = reinigen, sauber machen]:

1.mit Putz, Mörtel versehen: die Fassade muss neu verputzt werden; ein frisch verputztes Gebäude.


2.(ugs.) in kurzer Zeit, ohne große Mühe essen, aufessen: riesige Mengen Kuchen v.


3.(ugs.) vergeuden, verschwenden: das ganze Geld, die Erbschaft v.


4.(Sport Jargon) mühelos besiegen: einen Gegner v.
verputzen  

[sw. V.; hat] [2: eigtl.= reinigen, sauber machen]: 1. mit Putz, Mörtel versehen: die Fassade muss neu verputzt werden; ein frisch verputztes Gebäude. 2. (ugs.) in kurzer Zeit, ohne große Mühe essen, aufessen: riesige Mengen Kuchen v. 3. (ugs.) vergeuden, verschwenden: das ganze Geld, die Erbschaft v. 4. (Sport Jargon) mühelos besiegen: einen Gegner v.
verputzen  

v.
<V.t.; hat> mit Putz versehen, mit Mörtel bewerfen (Wand, Mauer);<fig.; umg.> essen, aufessen; verschwenden, ausgeben (Geld); er hat fünf Stück Kuchen verputzt; etwas nicht ~ können <umg.> nicht ertragen wollen;
[ver'put·zen]
[verputze, verputzt, verputzen, verputzte, verputztest, verputzten, verputztet, verputzest, verputzet, verputz, verputzt, verputzend]