[ - Collapse All ]
verraten  

ver|ra|ten <st. V.; hat> [mhd. verrāten, ahd. farrātan, zu ↑ raten , eigtl. = durch falschen Rat irreleiten]:

1.a)etw., was geheim bleiben sollte, wovon nicht gesprochen werden sollte, weitersagen, preisgeben: ein Geheimnis, einen Plan, eine Absicht v.; wer hat dir das Versteck verraten?;

b)<v. + sich> durch eine Äußerung od. Handlung etw., was man geheim halten, für sich behalten wollte, ungewollt preisgeben, mitteilen: durch dieses eine Wort, mit dieser Geste hat sie sich verraten;

c)(ugs., oft scherzh. od. iron.) mitteilen, sagen, über etw. aufklären, in Kenntnis setzen: er hat mir den Grund dafür nicht verraten; können Sie mir v., wie ich das machen soll?; wenn Sie mir jetzt noch Ihren Namen, Ihre Adresse verraten, kann ich die Bestellung ausfüllen.



2.Verrat (2) an jmdm., etw. begehen: das Vaterland [schnöde] v.; seine Überzeugungen, Ideale v. (aufgeben, preisgeben, ihnen untreu werden);

*verraten und verkauft sein; sich verraten und verkauft fühlen (hilflos ausgeliefert, preisgegeben, im Stich gelassen sein; sich hilflos ausgeliefert, preisgegeben, im Stich gelassen fühlen).


3.a) deutlich werden lassen, erkennen lassen, zeigen: seine wahren Gefühle nicht v.; ihr Gesicht, Blick verriet Erstaunen, Misstrauen; ihre Zeichnung verrät eine große Begabung, den Einfluss von Picasso;

b)<v. + sich> erkennbar, deutlich werden, sich zeigen: in ihren Worten verrät sich Respektlosigkeit.



4.a)als jmd. Bestimmten zu erkennen geben, erweisen: er ist Schweizer, seine Sprache verrät ihn;

b)<v. + sich> sich als jmd. Bestimmten zu erkennen geben, erweisen: du verrätst dich schon durch deinen Dialekt.

verraten  

ver|ra|ten
verraten  


1. a) bekannt geben, herumerzählen, weitererzählen, weitergeben, weitersagen; (österr.): ausplauschen; (geh.): preisgeben; (ugs.): austrompeten; (österr. ugs.): ausratschen; (salopp): ausquatschen; (abwertend): ausschwatzen; (ugs., oft abwertend): [hin]ausposaunen; (bes. südd. abwertend): ausschwätzen.

b) aufklären über, erklären, mitteilen, sagen.

2. a) verzinken; (ugs.): hochgehen lassen; (österr. ugs.): vernadern; (bildungsspr. abwertend): denunzieren; (ugs. abwertend): verpfeifen; (landsch.): verklatschen; (Schülerspr. abwertend): verpetzen.

b) Verrat begehen/üben; aufgeben, abtrünnig/untreu werden, die Treue brechen, in den Rücken fallen; (geh.): preisgeben.

3. ausdrücken, beweisen, deutlich werden lassen, demonstrieren, erkennen/merken lassen, widerspiegeln, zeigen, zeugen von, zum Ausdruck bringen; (geh.): dartun.

[verraten]
[verrate, verrätst, verrät, verratet, verriet, verrietst, verrieten, verrietet, verratest, verriete, verrietest, verrat, verratend]

deutlich/erkennbar werden, hervortreten, sichtbar werden, sich widerspiegeln, sich zeigen, zum Ausdruck kommen.
[verraten, sich]
[sich verraten, verrate, verrätst, verrät, verratet, verriet, verrietst, verrieten, verrietet, verratest, verriete, verrietest, verrat, verratend, verraten sich]
verraten  

ver|ra|ten <st. V.; hat> [mhd. verrāten, ahd. farrātan, zu ↑ raten, eigtl. = durch falschen Rat irreleiten]:

1.
a)etw., was geheim bleiben sollte, wovon nicht gesprochen werden sollte, weitersagen, preisgeben: ein Geheimnis, einen Plan, eine Absicht v.; wer hat dir das Versteck verraten?;

b)<v. + sich> durch eine Äußerung od. Handlung etw., was man geheim halten, für sich behalten wollte, ungewollt preisgeben, mitteilen: durch dieses eine Wort, mit dieser Geste hat sie sich verraten;

c)(ugs., oft scherzh. od. iron.) mitteilen, sagen, über etw. aufklären, in Kenntnis setzen: er hat mir den Grund dafür nicht verraten; können Sie mir v., wie ich das machen soll?; wenn Sie mir jetzt noch Ihren Namen, Ihre Adresse verraten, kann ich die Bestellung ausfüllen.



2.Verrat (2) an jmdm., etw. begehen: das Vaterland [schnöde] v.; seine Überzeugungen, Ideale v. (aufgeben, preisgeben, ihnen untreu werden);

*verraten und verkauft sein; sich verraten und verkauft fühlen (hilflos ausgeliefert, preisgegeben, im Stich gelassen sein; sich hilflos ausgeliefert, preisgegeben, im Stich gelassen fühlen).


3.
a) deutlich werden lassen, erkennen lassen, zeigen: seine wahren Gefühle nicht v.; ihr Gesicht, Blick verriet Erstaunen, Misstrauen; ihre Zeichnung verrät eine große Begabung, den Einfluss von Picasso;

b)<v. + sich> erkennbar, deutlich werden, sich zeigen: in ihren Worten verrät sich Respektlosigkeit.



4.
a)als jmd. Bestimmten zu erkennen geben, erweisen: er ist Schweizer, seine Sprache verrät ihn;

b)<v. + sich> sich als jmd. Bestimmten zu erkennen geben, erweisen: du verrätst dich schon durch deinen Dialekt.

verraten  

v.
<V. 193; hat>
1 <V.t.> jmdn. ~ jmdm. die Treue brechen; etwas ~ preisgeben, unberechtigt mitteilen(Geheimnis, Versteck); <fig.> erkennen lassen(Begabung, Wissen); ich will es Ihnen ~, wo es so etwas zu kaufen gibt vertraulich mitteilen; einen Freund ~; seine Erklärungen verrieten hervorragende Kenntnisse <fig.> sein Gesicht verriet seinen Schrecken <fig.> ~ und verkauft sein <fig.> keinen Ausweg mehr wissen, verloren sein; bitte nichts ~, es soll eine Überraschung werden!
2 <V.refl.> sich ~ sich od. seine Absichten unbeabsichtigt zu erkennen geben; er hat sich durch ein unbedachtes Wort verraten
[ver'ra·ten]
[verrate, verrätst, verrät, verraten, verratet, verriet, verrietst, verrieten, verrietet, verratest, verriete, verrietest, verrat, verratend]