[ - Collapse All ]
verrauchen  

ver|rau|chen <sw. V.>:

1. (von Rauch, Dampf o. Ä.) sich allmählich auflösen, vergehen <ist>: der Qualm verrauchte nur langsam; ihr Zorn, Ärger war verraucht.


2.durch Rauchen, (2), als Raucher verbrauchen <hat>: viel Geld, zwei Schachteln Zigaretten pro Tag v.


3.mit Rauch erfüllen <hat>: ein verrauchtes Lokal, Zimmer.
verrauchen  

ver|rau|chen <sw. V.>:

1. (von Rauch, Dampf o. Ä.) sich allmählich auflösen, vergehen <ist>: der Qualm verrauchte nur langsam; ihr Zorn, Ärger war verraucht.


2.durch Rauchen, (2)als Raucher verbrauchen <hat>: viel Geld, zwei Schachteln Zigaretten pro Tag v.


3.mit Rauch erfüllen <hat>: ein verrauchtes Lokal, Zimmer.
verrauchen  

[sw. V.]: 1. (von Rauch, Dampf o.Ä.) sich allmählich auflösen, vergehen [ist]: der Qualm verrauchte nur langsam; Ü ihr Zorn, Ärger war verraucht. 2. durch Rauchen (2), als Raucher verbrauchen [hat]: viel Geld, zwei Schachteln Zigaretten pro Tag v. 3. mit Rauch erfüllen [hat]: ein verrauchtes Lokal, Zimmer.
verrauchen  

v.
1 <V.t.; hat> für Tabakwaren ausgeben; viel Geld ~
2 <V.i.; ist> in Rauch aufgehen; <fig.> vergehen (Zorn)
[ver'rau·chen]
[verrauche, verrauchst, verraucht, verrauchen, verrauchte, verrauchtest, verrauchten, verrauchtet, verrauchest, verrauchet, verrauch, verraucht, verrauchend]