[ - Collapse All ]
versöhnen  

ver|söh|nen <sw. V.; hat> [älter: versühnen, mhd. versüenen, versuonen, zu ↑ sühnen ]:

1.<v. + sich> mit jmdm. nach einem Streit wieder Frieden schließen, sich vertragen: sich mit seiner Frau v.; habt ihr euch versöhnt?; sich mit seinem Schicksal v.


2.a)(zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich zu vertragen, Frieden zu schließen: er hat sie mit ihrer Mutter versöhnt; die Streitenden wieder v.; dieser Gedanke versöhnte ihn mit der Welt; Tourismus und Natur v. (miteinander in Einklang bringen); sie sprach das versöhnende Wort;

b)veranlassen, nicht länger zu grollen, zu hadern; besänftigen: das Tor konnte [das Publikum] nicht mehr v. (versöhnlich stimmen).

versöhnen  

a) aussöhnen, einigen, Frieden stiften; (veraltet): konzilieren, versühnen; (bildungsspr. veraltet): reunieren.

b) begütigen, beruhigen, besänftigen, beschwichtigen, zur Ruhe bringen.

[versöhnen]
[versöhne, versöhnst, versöhnt, versöhnte, versöhntest, versöhnten, versöhntet, versöhnest, versöhnet, versöhn, versöhnend, versoehnen]

sich aussöhnen, den Streit beenden/beilegen/begraben, die Feindschaft/Feindseligkeiten beenden/beilegen, sich die Hand reichen, sich einigen, Frieden schließen, sich wieder vertragen; (scherzh.): das Kriegsbeil begraben; (ugs. scherzh.): die Friedenspfeife rauchen.
[versöhnen, sich]
[sich versöhnen, versöhne, versöhnst, versöhnt, versöhnte, versöhntest, versöhnten, versöhntet, versöhnest, versöhnet, versöhn, versöhnend, versoehnen, versöhnen sich]
versöhnen  

ver|söh|nen <sw. V.; hat> [älter: versühnen, mhd. versüenen, versuonen, zu ↑ sühnen]:

1.<v. + sich> mit jmdm. nach einem Streit wieder Frieden schließen, sich vertragen: sich mit seiner Frau v.; habt ihr euch versöhnt?; sich mit seinem Schicksal v.


2.
a)(zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich zu vertragen, Frieden zu schließen: er hat sie mit ihrer Mutter versöhnt; die Streitenden wieder v.; dieser Gedanke versöhnte ihn mit der Welt; Tourismus und Natur v. (miteinander in Einklang bringen); sie sprach das versöhnende Wort;

b)veranlassen, nicht länger zu grollen, zu hadern; besänftigen: das Tor konnte [das Publikum] nicht mehr v. (versöhnlich stimmen).

versöhnen  

[sw. V.; hat] [älter: versühnen, mhd. versüenen, versuonen, zu sühnen]: 1. [v.+ sich] mit jmdm. nach einem Streit wieder Frieden schließen, sich vertragen: sich mit seiner Frau v.; habt ihr euch versöhnt?; Ü sich mit seinem Schicksal v. 2. a) (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich zu vertragen, Frieden zu schließen: die Streitenden wieder v.; er hat sie mit ihrer Mutter versöhnt; Ü dieser Gedanke versöhnte ihn mit der Welt; Tourismus und Natur v. (miteinander in Einklang bringen); sie sprach das versöhnende Wort; b) veranlassen, nicht länger zu grollen, zu hadern; besänftigen: das Tor konnte [das Publikum] nicht mehr v. (versöhnlich stimmen).
versöhnen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> Feinde, Streitende ~ zwischen F., S. Frieden stiften, ihren Streit beilegen; die Götter ~ <Myth.> den Zorn der G. besänftigen, die G. wieder freundlich stimmen; er ist schnell versöhnt er ist leicht zum Friedenschließen bereit, er ist nicht nachtragend;
2 <V.refl.> sich (mit jmdm.) ~ (mit jmdm.) Frieden schließen, einen Streit (mit jmdm.) beilegen; wir haben uns (wieder) versöhnt [<mhd. versüenen, versuonen „sühnen, gutmachen; aussöhnen, versöhnen“; Sühne]
[ver'söh·nen]
[versöhne, versöhnst, versöhnt, versöhnen, versöhnte, versöhntest, versöhnten, versöhntet, versöhnest, versöhnet, versöhn, versöhnt, versöhnend]