[ - Collapse All ]
versauen  

ver|sau|en <sw. V.; hat> (salopp):

1. sehr schmutzig machen, stark beschmutzen: seine Kleidung, das Bad v.


2.a)völlig verderben, (2), zunichtemachen: eine Klassenarbeit v.; jmdm. den ganzen Abend v.; ihre Karriere war versaut;

b)verderben (4) : Jugendliche v.; versautes Miststück!

versauen  

ver|sau|en (derb)
versauen  


1. einschmutzen, schmutzig machen, verschmutzen; (geh.): verunreinigen; (ugs.): dreckig machen, eindrecken, versaubeuteln, vollmachen; (salopp): einsauen, versiffen; (ugs. abwertend): verdrecken.

2. a) verderben, zerstören; (ugs.): vergeigen, verkorksen, vermiesen, vermurksen, verpatzen, verpfuschen, versalzen, versieben; (salopp): vermasseln; (ugs. abwertend): verhunzen.

b) herunterziehen, ins Verderben reißen/stürzen, verderben, zugrunde richten; (geh.): herabziehen; (bildungsspr.): depravieren, pervertieren; (bildungsspr. abwertend): korrumpieren.

[versauen]
[versaue, versaust, versaut, versaute, versautest, versauten, versautet, versauest, versauet, versau, versauend]
versauen  

ver|sau|en <sw. V.; hat> (salopp):

1. sehr schmutzig machen, stark beschmutzen: seine Kleidung, das Bad v.


2.
a)völlig verderben, (2)zunichtemachen: eine Klassenarbeit v.; jmdm. den ganzen Abend v.; ihre Karriere war versaut;

b)verderben (4): Jugendliche v.; versautes Miststück!

versauen  

[sw. V.; hat] (salopp): 1. sehr schmutzig machen, stark beschmutzen: seine Kleidung, das Bad v. 2. a) völlig verderben (2), zunichte machen: eine Klassenarbeit v.; jmdm. den ganzen Abend v.; ihre Karriere war versaut; b) verderben (4): Jugendliche v.; versautes Miststück!
versauen  

v.
<V.t.; hat; derb> beschmutzen; <fig.> verderben (Arbeit)
[ver'sau·en]
[versaue, versaust, versaut, versauen, versaute, versautest, versauten, versautet, versauest, versauet, versau, versaut, versauend]