[ - Collapse All ]
versauern  

ver|sau|ern <sw. V.> [mhd. versūren = ganz sauer werden]:

1.a)sauer werden, an Säure gewinnen <ist>: der Wein versauert; die Wiesen sind versauert;

b)sauer machen, mit Säure durchsetzen <hat>: dieses Phosphat versauert die Böden.



2.(ugs.) a)aus Mangel an geistigen, kulturellen o. ä. Angeboten geistig verkümmern <ist>: auf dem Land v.;

b)jmdm. etw. verleiden, die Freude an etw. nehmen <hat>: jmdm. das Leben, den Urlaub v.

versauern  

ver|sau|ern (sauer werden; ugs. auch für geistig verkümmern); ich versau[e]re
versauern  

a) geistig verkümmern, verdummen, verenden, versumpfen, zugrunde gehen; (ugs.): eingehen, kaputtgehen, verdusseln, vertrotteln, vor die Hunde gehen; (salopp): krepieren; (ugs. emotional): verblöden.

b) verbittern, verderben, vergällen, verleiden; (ugs.): madigmachen, vergraulen, vermiesen, verpfuschen, versalzen.

[versauern]
versauern  

ver|sau|ern <sw. V.> [mhd. versūren = ganz sauer werden]:

1.
a)sauer werden, an Säure gewinnen <ist>: der Wein versauert; die Wiesen sind versauert;

b)sauer machen, mit Säure durchsetzen <hat>: dieses Phosphat versauert die Böden.



2.(ugs.)
a)aus Mangel an geistigen, kulturellen o. ä. Angeboten geistig verkümmern <ist>: auf dem Land v.;

b)jmdm. etw. verleiden, die Freude an etw. nehmen <hat>: jmdm. das Leben, den Urlaub v.

versauern  

[sw. V.] [mhd. versuren= ganz sauer werden]: 1. a) sauer werden, an Säure gewinnen [ist]: der Wein versauert; die Wiesen sind versauert; b) sauer machen, mit Säure durchsetzen [hat]: dieses Phosphat versauert die Böden. 2. (ugs.) a) aus Mangel an geistigen, kulturellen o.ä. Angeboten geistig verkümmern [ist]: auf dem Land v.; b) jmdm. etw. verleiden, die Freude an etw. nehmen [hat]: jmdm. das Leben, den Urlaub v.
versauern  

v.
<V.i.; ist> sauer werden (Wein);<fig.; umg.> geistig verkümmern, die geistigen Interessen verlieren
[ver'sau·ern]
[versauere, versauerst, versauert, versauern, versauerte, versauertest, versauerten, versauertet, versauert, versauernd]