[ - Collapse All ]
verschätzen  

ver|schạ̈t|zen <sw. V.; hat>:
a) (seltener) falsch einschätzen: eine Entfernung v.;

b)<v. + sich> sich beim Schätzen, Einschätzen, Beurteilen von etw. täuschen: sich in der Größe v.; du hast dich bei ihrem Alter um fünf Jahre verschätzt.
verschätzen  

ver|schạ̈t|zen, sich
verschätzen  

falsch schätzen, sich irren, sich täuschen; (ugs.): danebenhauen, danebenliegen, danebenschätzen, schiefliegen, sich vertun.
[verschätzen, sich]
[sich verschätzen, verschätze, verschätzt, verschätzte, verschätztest, verschätzten, verschätztet, verschätzest, verschätzet, verschätz, verschätzend, verschätzen sich]
verschätzen  

ver|schạ̈t|zen <sw. V.; hat>:
a) (seltener) falsch einschätzen: eine Entfernung v.;

b)<v. + sich> sich beim Schätzen, Einschätzen, Beurteilen von etw. täuschen: sich in der Größe v.; du hast dich bei ihrem Alter um fünf Jahre verschätzt.
verschätzen  

[sw. V.; hat]: a) (seltener) falsch einschätzen: eine Entfernung v.; b) [v. + sich] sich beim Schätzen, Einschätzen, Beurteilen von etw. täuschen: sich in der Größe v.; du hast dich bei ihrem Alter um fünf Jahre verschätzt.
verschätzen  

v.
<V.refl.; hat> sich ~ etwas falsch (ein)schätzen;
[ver'schät·zen]
[verschätze, verschätzt, verschätzen, verschätzte, verschätztest, verschätzten, verschätztet, verschätzest, verschätzet, verschätz, verschätzt, verschätzend]