[ - Collapse All ]
verschanzen  

ver|schạn|zen <sw. V.; hat> [zu 1↑ Schanze ]:

1.(Milit. früher) a)durch Schanzen, Einrichtung von Befestigungen o. Ä. sichern, befestigen: ein Lager v.;

b)<v. + sich> sich durch eine befestigte Stellung, hinter einer 1Schanze o. Ä. gegen einen Feind schützen: die Truppen verschanzten sich hinter dem Damm, in der Fabrikhalle; sie verschanzte sich (verbarg sich) hinter einer Zeitung, in ihrem Arbeitszimmer.



2.<v. + sich> etw. als Ausrede, Ausflucht benutzen, etw. zum Vorwand nehmen: sich hinter Ausflüchten, faulen Ausreden v.
verschanzen  


1. sich abschotten, sich einigeln, sich isolieren, sich verbarrikadieren, sich verbergen, sich vergraben, sich verkriechen, sich verstecken; (geh.): sich entziehen; (ugs.): wegtauchen.

2. anführen, Ausflüchte machen, Ausreden vorbringen, sich herausreden, vorschieben.

[verschanzen, sich]
[sich verschanzen, verschanze, verschanzt, verschanzte, verschanztest, verschanzten, verschanztet, verschanzest, verschanzet, verschanz, verschanzend, verschanzen sich]
verschanzen  

ver|schạn|zen <sw. V.; hat> [zu 1↑ Schanze]:

1.(Milit. früher)
a)durch Schanzen, Einrichtung von Befestigungen o. Ä. sichern, befestigen: ein Lager v.;

b)<v. + sich> sich durch eine befestigte Stellung, hinter einer 1Schanze o. Ä. gegen einen Feind schützen: die Truppen verschanzten sich hinter dem Damm, in der Fabrikhalle; sie verschanzte sich (verbarg sich) hinter einer Zeitung, in ihrem Arbeitszimmer.



2.<v. + sich> etw. als Ausrede, Ausflucht benutzen, etw. zum Vorwand nehmen: sich hinter Ausflüchten, faulen Ausreden v.
verschanzen  

[sw. V.; hat] [zu 1Schanze]: 1. (Milit. früher) a) durch Schanzen, Einrichtung von Befestigungen o.Ä. sichern, befestigen: ein Lager v.; b) [v. + sich] sich durch eine befestigte Stellung, hinter einer 1Schanze o.Ä. gegen einen Feind schützen: die Truppen verschanzten sich hinter dem Damm, in der Fabrikhalle; Ü sie verschanzte sich (verbarg sich) hinter einer Zeitung, in ihrem Arbeitszimmer. 2. [v. + sich] etw. als Ausrede, Ausflucht benutzen, etw. zum Vorwand nehmen: sich hinter Ausflüchten, faulen Ausreden v.
verschanzen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> durch Schanze(n) befestigen
2 <V.refl.> sich hinter etwas ~ ein Hindernis als Deckung vor sich aufbauen; sich hinter einer Ausrede, Ausflucht ~ <fig.> eine A. benutzen, zum Vorwand nehmen;
[ver'schan·zen]
[verschanze, verschanzt, verschanzen, verschanzte, verschanztest, verschanzten, verschanztet, verschanzest, verschanzet, verschanz, verschanzt, verschanzend]