[ - Collapse All ]
verschießen  

ver|schie|ßen <st. V.> [mhd. verschieʒen]:

1.<hat> a)als Munition, Geschoss beim Schießen verwenden: nur bestimmte Munition v. können;

b)durch Schießen verbrauchen: er hat die Hälfte der Munition, alle Patronen verschossen.



2.(Fußball) durch ungenaues, unplatziertes Schießen nicht zu einem Tor nutzen <hat>: einen Elfmeter v.


3.<v. + sich> (ugs.) sich heftig verlieben <hat>: er hat sich, ist unheimlich in sie verschossen.


4.an Farbe, farblicher Intensität verlieren u. blasser, heller werden; verblassen <ist>: diese Farbe verschießt schnell in der Sonne; verschossene Gardinen.


5.verknipsen <hat>: ich habe drei Filme verschossen.
verschießen  

ver|schie|ßen (auch für ausbleichen); vgl. verschossen
verschießen  


1. abschießen, hinausjagen, [hinaus]schießen; (ugs.): verballern, verknallen.

2. (ugs.): verballern, verbolzen.

3. abbleichen, an Farbe verlieren, ausbleichen, blass/bleich/farblos werden, bleichen, heller werden, verblassen, verbleichen; (österr.): schießen; (geh.): abblassen, ausblassen; (südd., österr.): ausschießen; (südd., österr., schweiz.): abschießen; (landsch.): ausgehen.

4. (ugs.): verknipsen.

[verschießen]
[verschieße, verschießt, verschoss, verschoß, verschossest, verschoßt, verschosst, verschossen, verschießest, verschießet, verschösse, verschössest, verschössen, verschösset, verschieß, verschießend, verschiessen]
verschießen  

ver|schie|ßen <st. V.> [mhd. verschieʒen]:

1.<hat>
a)als Munition, Geschoss beim Schießen verwenden: nur bestimmte Munition v. können;

b)durch Schießen verbrauchen: er hat die Hälfte der Munition, alle Patronen verschossen.



2.(Fußball) durch ungenaues, unplatziertes Schießen nicht zu einem Tor nutzen <hat>: einen Elfmeter v.


3.<v. + sich> (ugs.) sich heftig verlieben <hat>: er hat sich, ist unheimlich in sie verschossen.


4.an Farbe, farblicher Intensität verlieren u. blasser, heller werden; verblassen <ist>: diese Farbe verschießt schnell in der Sonne; verschossene Gardinen.


5.verknipsen <hat>: ich habe drei Filme verschossen.
verschießen  

[st. V.] [mhd. ]: 1. [hat] a) als Munition, Geschoss beim Schießen verwenden: nur bestimmte Munition v. können; b) durch Schießen verbrauchen: er hat die Hälfte der Munition, alle Patronen verschossen. 2. (Fußball) durch ungenaues, unplatziertes Schießen nicht zu einem Tor nutzen [hat]: einen Elfmeter v. 3. [v. + sich] (ugs.) sich heftig verlieben [hat]: er hat sich, ist unheimlich in sie verschossen. 4. an Farbe, farblicher Intensität verlieren u. blasser, heller werden; verblassen [ist]: diese Farbe verschießt schnell in der Sonne; verschossene Gardinen. 5. verknipsen [hat]: ich habe drei Filme verschossen.
verschießen  

v.
<V. 213>
1 <V.t.; hat> durch Schießen verbrauchen (Pfeile, Munition); er verschoß/ verschoss einen Elfmeter <Fußb.> schoss neben das Tor; er hat all sein Pulver verschossen <fig.; umg.> alle seine Argumente vorgebracht;
2 <V.refl.; hat; fig.; umg.> sich ~ sich verlieben;
3 <V.i.; ist> verbleichen, an Farbe verlieren (Stoffe); das Kleid ist verschossen
[ver'schie·ßen]
[verschieße, verschießt, verschießen, verschoss, verschoß, verschossest, verschoßt, verschosst, verschossen, verschießest, verschießet, verschösse, verschössest, verschössen, verschösset, verschieß, verschossen, verschießend]