[ - Collapse All ]
verschlagen  

1ver|schla|gen <st. V.; hat> [mhd. verslahen, ahd. farslahan]:

1.a)(mit angenagelten Brettern o. Ä.) absperren, verschließen: die Kiste mit Latten v.;

b)(Latten, Bretter o. Ä.) durch Nageln verbinden.



2. (landsch.) [heftig] verprügeln: den Bruder v.


3.(Kochk.) durch kräftiges Rühren, durch Schlagen mit einem Küchengerät vermischen: Öl, Salz und Pfeffer gut v.


4.beim Herum- od. Weiterblättern in einem Buch eine zum Lesen o. Ä. bereits aufgeschlagene Seite nicht aufgeschlagen lassen: jetzt hast du [mir] die Seite verschlagen!


5. (Ballspiele) so schlagen, dass der Ball nicht in die gewünschte Richtung fliegt od. rollt, nicht ins Ziel trifft: einen Matchball v.


6.(eine Fähigkeit, ein Gefühl o. Ä.) eine Zeit lang [be]nehmen, rauben: der Anblick verschlug ihr den Appetit; <unpers.:> als sie das hörte, verschlug es ihr die Sprache; der Gestank verschlägt einem den Atem; hat es dir die Stimme verschlagen?


7. durch besondere Umstände, durch Zufall ungewollt irgendwohin gelangen lassen: der Sturm hatte das Schiff an eine unbekannte Küste verschlagen; der Krieg hatte sie nach Amerika verschlagen; <unpers.:> es hat sie aufs Land, von Schwaben nach Berlin verschlagen.


2ver|schla|gen <Adj.> [durch Anlehnung an 1↑ verschlagen (2) eigtl. = durch Prügel klug geworden] (abwertend): auf hinterhältige Weise schlau: ein -er Blick; v. grinsen.
verschlagen  

ver|schla|gen ([hinter]listig)
verschlagen  


1. [ver]schließen; (ugs.): zumachen; (österr., südd., westmd.): absperren; (österr., sonst landsch.): versperren.

2. verprügeln.

3. [durch]mischen, vermengen, vermischen, verquirlen.

[1verschlagen]
[verschlagener, verschlagene, verschlagenes, verschlagenen, verschlagenem, verschlagenerer, verschlagenere, verschlageneres, verschlageneren, verschlagenerem, verschlagenster, verschlagenste, verschlagenstes, verschlagensten, verschlagenstem]

abgefeimt, arglistig, bauernschlau, [heim]tückisch, hinterhältig, hinterlistig, schlau; (österr.): gefinkelt; (bildungsspr.): perfide; (ugs.): ausgefuchst, gefuchst, gerissen, gewieft; (österr. ugs.): gehaut; (abwertend): durchtrieben, falsch, infam; (ugs. abwertend): ausgekocht; (salopp, häufig abwertend): ausgebufft; (landsch.): hintertückisch; (mundartl., bes. bayr., sonst derb): hinterfotzig.
[2verschlagen]
[verschlagener, verschlagene, verschlagenes, verschlagenen, verschlagenem, verschlagenerer, verschlagenere, verschlageneres, verschlageneren, verschlagenerem, verschlagenster, verschlagenste, verschlagenstes, verschlagensten, verschlagenstem]
verschlagen  

1ver|schla|gen <st. V.; hat> [mhd. verslahen, ahd. farslahan]:

1.
a)(mit angenagelten Brettern o. Ä.) absperren, verschließen: die Kiste mit Latten v.;

b)(Latten, Bretter o. Ä.) durch Nageln verbinden.



2. (landsch.) [heftig] verprügeln: den Bruder v.


3.(Kochk.) durch kräftiges Rühren, durch Schlagen mit einem Küchengerät vermischen: Öl, Salz und Pfeffer gut v.


4.beim Herum- od. Weiterblättern in einem Buch eine zum Lesen o. Ä. bereits aufgeschlagene Seite nicht aufgeschlagen lassen: jetzt hast du [mir] die Seite verschlagen!


5. (Ballspiele) so schlagen, dass der Ball nicht in die gewünschte Richtung fliegt od. rollt, nicht ins Ziel trifft: einen Matchball v.


6.(eine Fähigkeit, ein Gefühl o. Ä.) eine Zeit lang [be]nehmen, rauben: der Anblick verschlug ihr den Appetit; <unpers.:> als sie das hörte, verschlug es ihr die Sprache; der Gestank verschlägt einem den Atem; hat es dir die Stimme verschlagen?


7. durch besondere Umstände, durch Zufall ungewollt irgendwohin gelangen lassen: der Sturm hatte das Schiff an eine unbekannte Küste verschlagen; der Krieg hatte sie nach Amerika verschlagen; <unpers.:> es hat sie aufs Land, von Schwaben nach Berlin verschlagen.


2ver|schla|gen <Adj.> [durch Anlehnung an 1↑ verschlagen (2) eigtl. = durch Prügel klug geworden] (abwertend): auf hinterhältige Weise schlau: ein -er Blick; v. grinsen.
verschlagen  

[st. V.; hat] [mhd. verslahen, ahd. farslahan]: 1. a) (mit angenagelten Brettern o.Ä.) absperren, verschließen: die Kiste mit Latten v.; b) (Latten, Bretter o.Ä.) durch Nageln verbinden. 2. (landsch.) [heftig] verprügeln: den Bruder v. 3. (Kochk.) durch kräftiges Rühren, durch Schlagen mit einem Küchengerät vermischen: Öl, Salz und Pfeffer gut v. 4. beim Herum- od. Weiterblättern in einem Buch eine zum Lesen o.Ä. bereits aufgeschlagene Seite nicht aufgeschlagen lassen: jetzt hast du [mir] die Seite verschlagen! 5. (Ballspiele) so schlagen, dass der Ball nicht in die gewünschte Richtung fliegt od. rollt, nicht ins Ziel trifft: einen Matchball v. 6. (eine Fähigkeit, ein Gefühl o.Ä.) eine Zeit lang [be]nehmen, rauben: der Anblick verschlug ihr den Appetit; der Gestank verschlägt einem den Atem; [unpers.:] als sie das hörte, verschlug es ihr die Sprache; hat es dir die Stimme verschlagen? 7. durch besondere Umstände, durch Zufall ungewollt irgendwohin gelangen lassen: der Sturm hatte das Schiff an eine unbekannte Küste verschlagen; der Krieg hatte sie nach Amerika verschlagen; [unpers.:] es hat sie aufs Land, von Schwaben nach Berlin verschlagen.
verschlagen  

adj.
<V. 216; hat>
1 <V.t.> mit Brettern abteilen od. schließen, mit Brettern zunageln (Kiste); zuschlagen, zunageln (Fass); die Kälte des Wassers verschlug mir fast den Atem nahm mir fast den A., ich konnte kaum atmen vor Kälte; den Ball beim Tennis ~ falsch angeben, den Ball falsch ins Spiel bringen; eine Seite im Buch ~ verblättern, versehentlich umschlagen; es verschlug ihm die Sprache er konnte (vor Verblüffung) nicht weitersprechen, er war sprachlos; an einen Ort ~ werden durch Zufall, ungewollt an einen Ort kommen, gelangen; das Schiff wurde an eine einsame Insel, eine fremde Küste ~; das Schicksal hat uns hierher ~ gegen unseren Willen hierher getrieben;
2 <V.i.; umg.> helfen, nutzen; die Arznei verschlägt nicht; das verschlägt nichts das tut nichts, hilft nichts; [<mhd. verslahen „schlagend beseitigen; verstecken“]
[ver'schla·gen1]
[verschlagener, verschlagene, verschlagenes, verschlagenen, verschlagenem, verschlagenerer, verschlagenere, verschlageneres, verschlageneren, verschlagenerem, verschlagenster, verschlagenste, verschlagenstes, verschlagensten, verschlagenstem]

adj.
<Adj.> arglistig, hinterlistig, heimtückisch (Person); überschlagen, lauwarm (Getränk, Wasser); er hat einen ~en Blick; ein ~er Bursche; der Hund ist ~ durch vieles Prügeln scheu, ängstlich;
[ver'schla·gen2]
[verschlagener, verschlagene, verschlagenes, verschlagenen, verschlagenem, verschlagenerer, verschlagenere, verschlageneres, verschlageneren, verschlagenerem, verschlagenster, verschlagenste, verschlagenstes, verschlagensten, verschlagenstem]