[ - Collapse All ]
verschleppen  

ver|schlẹp|pen <sw. V.; hat>:

1. gewaltsam irgendwohin bringen: Dissidenten in Lager v.; die Dorfbewohner wurden im Krieg verschleppt; sie hat mich zu einem Glas Wein verschleppt.


2.(bes. Krankheiten) weiterverbreiten: die Ratten verschleppten die Seuche.


3.a)immer wieder hinauszögern; hinausziehen: einen Prozess v.;

b)(eine Krankheit) nicht rechtzeitig behandeln u. so verschlimmern: eine Krankheit v.; eine verschleppte Grippe.

verschleppen  


1. deportieren, entführen, fortbringen, [gewaltsam] fortschaffen, hijacken, kidnappen, Menschenraub begehen, rauben; (bildungsspr.): exilieren; (ugs.): wegschleppen.

2. anstecken, übertragen, weitergeben, weiterverbreiten; (Med.): infizieren.

3. a) anstehen lassen, aufschieben, hinausschieben, hin[aus]ziehen, hinauszögern, in die Länge ziehen, verlängern, verschieben, vertagen, verzögern, vor sich herschieben, zurückstellen; (bildungsspr.): retardieren; (ugs.): auf die lange Bank schieben, auf Eis legen; (österr., schweiz. Amtsspr.): erstrecken; (Rechtsspr.): aussetzen; (Wirtsch.): prolongieren.

b) nicht ausheilen, nicht behandeln/heilen/kurieren, unbehandelt lassen; (ugs.): nicht auskurieren.

[verschleppen]
[verschleppe, verschleppst, verschleppt, verschleppte, verschlepptest, verschleppten, verschlepptet, verschleppest, verschleppet, verschlepp, verschleppend]
verschleppen  

ver|schlẹp|pen <sw. V.; hat>:

1. gewaltsam irgendwohin bringen: Dissidenten in Lager v.; die Dorfbewohner wurden im Krieg verschleppt; sie hat mich zu einem Glas Wein verschleppt.


2.(bes. Krankheiten) weiterverbreiten: die Ratten verschleppten die Seuche.


3.
a)immer wieder hinauszögern; hinausziehen: einen Prozess v.;

b)(eine Krankheit) nicht rechtzeitig behandeln u. so verschlimmern: eine Krankheit v.; eine verschleppte Grippe.

verschleppen  

[sw. V.; hat]: 1. gewaltsam irgendwohin bringen: Dissidenten in Lager v.; die Dorfbewohner wurden im Krieg verschleppt; Ü sie hat mich zu einem Glas Wein verschleppt. 2. (bes. Krankheiten) weiterverbreiten: die Ratten verschleppten die Seuche. 3. a) immer wieder hinauszögern; hinausziehen: einen Prozess v.; b) (eine Krankheit) nicht rechtzeitig behandeln u. so verschlimmern: eine Krankheit v.; eine verschleppte Grippe.
verschleppen  

v.
<V.t.; hat> widerrechtlich od. mit Gewalt wegbringen; verzögern, hinauszögern, in die Länge ziehen (Prozess, Verhandlungen); im Kriege Einwohner, Kunstwerke ~; eine Krankheit ~ nicht beachten, nicht behandeln u. dadurch längere Zeit nicht loswerden; der Hund hat die Pantoffeln verschleppt er hat sie an einen unbekannten Ort gebracht, beiseite geschafft; eine verschleppte Grippe
[ver'schlep·pen]
[verschleppe, verschleppst, verschleppt, verschleppen, verschleppte, verschlepptest, verschleppten, verschlepptet, verschleppest, verschleppet, verschlepp, verschleppt, verschleppend]