[ - Collapse All ]
verschlucken  

ver|schlụ|cken <sw. V.; hat>:

1.a) durch Schlucken in den Magen gelangen lassen; hinunterschlucken (1) : [aus Versehen] einen Kern v.; ich verstehe sie schlecht, weil sie halbe Sätze verschluckt (nicht [deutlich] ausspricht); die Teppiche verschluckten seine Schritte (machten sie unhörbar);

b)unterdrücken, nicht äußern: Kritik, seinen Ärger v.



2.<v. + sich> etw. beim Schlucken in die Luftröhre bekommen: sich an der Suppe, beim Lachen v.
verschlucken  

a) [hinunter]schlucken, hinunterwürgen, verschlingen; (ugs.): [he]runterschlucken, herunterwürgen; runterschlucken; (landsch.): hinterschlucken; (Med.): devorieren.

b) bergen, sich eher/lieber die Zunge abbeißen, für sich behalten, hinter dem Berg halten, hinunterschlucken, in sich/in seinem Herzen verschließen, nicht äußern, nicht verraten/zeigen, unterdrücken, verbergen, verborgen halten, verdecken, verhalten, verhüllen, verschweigen, verstecken; (geh.): nicht preisgeben; (ugs.): sich verkneifen.

[verschlucken]
[verschlucke, verschluckst, verschluckt, verschluckte, verschlucktest, verschluckten, verschlucktet, verschluckest, verschlucket, verschluck, verschluckend]

in die Luftröhre bekommen, Schluckstörungen haben; (ugs.): in den falschen Hals bekommen/kriegen, in die falsche Kehle bekommen/kriegen.
[verschlucken, sich]
[sich verschlucken, verschlucke, verschluckst, verschluckt, verschluckte, verschlucktest, verschluckten, verschlucktet, verschluckest, verschlucket, verschluck, verschluckend, verschlucken sich]
verschlucken  

ver|schlụ|cken <sw. V.; hat>:

1.
a) durch Schlucken in den Magen gelangen lassen; hinunterschlucken (1): [aus Versehen] einen Kern v.; ich verstehe sie schlecht, weil sie halbe Sätze verschluckt (nicht [deutlich] ausspricht); die Teppiche verschluckten seine Schritte (machten sie unhörbar);

b)unterdrücken, nicht äußern: Kritik, seinen Ärger v.



2.<v. + sich> etw. beim Schlucken in die Luftröhre bekommen: sich an der Suppe, beim Lachen v.
verschlucken  

(Silben halb) verschlucken, verschleifen
[verschleifen]
verschlucken  

v.
<-k·k-> ver'schlu·cken <V.; hat>
1 <V.t.> hinunterschlucken; <fig.> undeutlich aussprechen, weglassen (Wörter, Silben); <fig.> verbrauchen, kosten; die Dunkelheit hatte ihn verschluckt <fig.> er war in der D. nicht mehr zu sehen; der Bau hat viel Geld verschluckt <fig.; umg.>
2 <V.refl.> sich ~ ein Krümchen o.Ä. in die falsche Kehle (Luftröhre) bekommen;
[ver'schlucken]
[verschlucke, verschluckst, verschluckt, verschlucken, verschluckte, verschlucktest, verschluckten, verschlucktet, verschluckest, verschlucket, verschluck, verschluckt, verschluckend]