[ - Collapse All ]
verschmieren  

ver|schmie|ren <sw. V.> [spätmhd. versmirwen]:

1.(einen Hohlraum) mit etw. ausfüllen u. die Oberfläche glätten <hat>: die Fugen in der Wand mit Gips v.


2.(ugs.) etw., was zum Bestreichen, Schmieren dient, verbrauchen <hat>: jetzt habe ich die letzte Butter verschmiert.


3.a)ganz u. gar, an vielen Stellen beschmieren (2) <hat>: die Fensterscheibe, die Tischdecke v.; sie verschmierte mir die Brille;

b)durch Verschmieren (2) verschmutzen (2) <ist>: das Laken ist verschmiert.



4.durch unordentliches Schreiben, Malen ein unsauberes Aussehen geben <hat>: du verschmierst ja die ganze Seite!


5.a) so über etw. streichen, dass es sich auflöst, ausbreitet, verteilt, dass die Umrisse verschwimmen <hat>: pass auf, dass du die Tinte nicht verschmierst;

b)sich schmierend auflösen, ausbreiten, verteilen <ist>: die Wimperntusche verschmiert; ihr Lippenstift war verschmiert.

verschmieren  

ver|schmie|ren
verschmieren  


1. ausfüllen, ausschmieren, ausstreichen, füllen, verstreichen, zuschmieren, zustreichen; (Bauw.): ausfugen, ausfüttern.

2. a) aufstreichen, bepinseln, beschmieren, bestreichen, einreiben, einschmieren, [ein]streichen, schmieren, verteilen; (ugs. abwertend): bepinseln; (ugs. scherzh.): einbalsamieren; (Technik): abschmieren.

b) verschmutzen (1).

3. bekritzeln, sprayen, sprühen, verkritzeln, vollkritzeln; (schweiz.): kratzeln; (ugs.): krickeln; (österr. ugs.): fuzeln; (ugs. abwertend): krakeln, schmieren, sudeln.

4. sich auflösen, übergehen, verschwimmen, [sich] verwischen, zerfließen.

[verschmieren]
[verschmiere, verschmierst, verschmiert, verschmierte, verschmiertest, verschmierten, verschmiertet, verschmierest, verschmieret, verschmier, verschmierend]
verschmieren  

ver|schmie|ren <sw. V.> [spätmhd. versmirwen]:

1.(einen Hohlraum) mit etw. ausfüllen u. die Oberfläche glätten <hat>: die Fugen in der Wand mit Gips v.


2.(ugs.) etw., was zum Bestreichen, Schmieren dient, verbrauchen <hat>: jetzt habe ich die letzte Butter verschmiert.


3.
a)ganz u. gar, an vielen Stellen beschmieren (2) <hat>: die Fensterscheibe, die Tischdecke v.; sie verschmierte mir die Brille;

b)durch Verschmieren (2) verschmutzen (2) <ist>: das Laken ist verschmiert.



4.durch unordentliches Schreiben, Malen ein unsauberes Aussehen geben <hat>: du verschmierst ja die ganze Seite!


5.
a) so über etw. streichen, dass es sich auflöst, ausbreitet, verteilt, dass die Umrisse verschwimmen <hat>: pass auf, dass du die Tinte nicht verschmierst;

b)sich schmierend auflösen, ausbreiten, verteilen <ist>: die Wimperntusche verschmiert; ihr Lippenstift war verschmiert.

verschmieren  

[sw. V.] [spätmhd. versmirwen]: 1. (einen Hohlraum) mit etw. ausfüllen u. die Oberfläche glätten [hat]: die Fugen in der Wand mit Gips v. 2. (ugs.) etw., was zum Bestreichen, Schmieren dient, verbrauchen [hat]: jetzt habe ich die letzte Butter verschmiert. 3. a) ganz u. gar, an vielen Stellen beschmieren (2) [hat]: die Fensterscheibe, die Tischdecke v.; sie verschmierte mir die Brille; b) durch Verschmieren (3 a) verschmutzen (2) [ist]: das Laken ist verschmiert. 4. durch unordentliches Schreiben, Malen ein unsauberes Aussehen geben [hat]: du verschmierst ja die ganze Seite! 5. a) so über etw. streichen, dass es sich auflöst, ausbreitet, verteilt, dass die Umrisse verschwimmen [hat]: pass auf, dass du die Tinte nicht verschmierst; b) sich schmierend auflösen, ausbreiten, verteilen [ist]: die Wimperntusche verschmiert; ihr Lippenstift war verschmiert.
verschmieren  

v.
<V.t.; hat> breit schmieren, verreiben (Salbe); bekritzeln, beschmutzen, beflecken (Wand, Tischtuch); Geschriebenes ~ auswischen, verwischen; Löcher in der Wand ~ mit Lehm, Gips, Kitt o.Ä. füllen u. glätten;
[ver'schmie·ren]
[verschmiere, verschmierst, verschmiert, verschmieren, verschmierte, verschmiertest, verschmierten, verschmiertet, verschmierest, verschmieret, verschmier, verschmiert, verschmierend]