[ - Collapse All ]
verschnupfen  

ver|schnụp|fen <sw. V.; hat> [eigtl. = bei jmdm. einen Schnupfen hervorrufen] (ugs.): verärgern: jmdn. mit einer Bemerkung v.; <meist im 2. Part.:> der Chef ist ganz schön verschnupft; die Börse reagierte verschnupft.
verschnupfen  

ver|schnụp|fen (ugs. für verärgern); mit dieser Bemerkung verschnupfte sie ihn
verschnupfen  

ver|schnụp|fen <sw. V.; hat> [eigtl. = bei jmdm. einen Schnupfen hervorrufen] (ugs.): verärgern: jmdn. mit einer Bemerkung v.; <meist im 2. Part.:> der Chef ist ganz schön verschnupft; die Börse reagierte verschnupft.
verschnupfen  

[sw. V.; hat] [eigtl.= bei jmdm. einen Schnupfen hervorrufen] (ugs.): verärgern: jmdn. mit einer Bemerkung v.; [meist im 2. Part.:] der Chef ist ganz schön verschnupft; Ü die Börse reagierte verschnupft.
verschnupfen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ <fig.; umg.> verärgern, kränken; verschnupft sein einen Schnupfen haben; <fig.; umg.>; verärgert sein, gekränkt sein
[ver'schnup·fen]
[verschnupfe, verschnupfst, verschnupft, verschnupfen, verschnupfte, verschnupftest, verschnupften, verschnupftet, verschnupfest, verschnupfet, verschnupf, verschnupft, verschnupfend]