[ - Collapse All ]
verschwenden  

ver|schwẹn|den <sw. V.; hat> [mhd., ahd. verswenden = verschwinden machen, vernichten]: leichtfertig in überreichlichem Maße u. ohne entsprechenden Nutzen verbrauchen, anwenden: Energie, Geld, seine Kraft, Zeit v.; viel Mühe an, für, mit etw. v.; sie verschwendete keinen Blick, keinen Gedanken an ihn (blickte ihn nicht an, dachte nicht an ihn); du verschwendest deine Worte (das, was du sagst, wird ohne Wirkung bleiben).
verschwenden  

ver|schwẹn|den
verschwenden  

aufbrauchen, durchbringen, verbrauchen, vergeuden, verprassen, vertun, verwirtschaften; (geh.): aufzehren; (ugs.): aasen, auf den Kopf hauen, auf die Straße werfen, kleinmachen, zum Fenster hinauswerfen, zum Schornstein hinausjagen, verjubeln, verläppern, verplempern, verpulvern, verputzen; (österr. ugs.): urassen; (salopp): Perlen vor die Säue werfen, um die Ecke bringen, verbraten; (abwertend): verschleudern; (ugs., oft abwertend): verbuttern; (landsch.): verbringen; (veraltend): verzehren.
[verschwenden]
[verschwende, verschwendest, verschwendet, verschwendete, verschwendetest, verschwendeten, verschwendetet, verschwend, verschwendend]
verschwenden  

ver|schwẹn|den <sw. V.; hat> [mhd., ahd. verswenden = verschwinden machen, vernichten]: leichtfertig in überreichlichem Maße u. ohne entsprechenden Nutzen verbrauchen, anwenden: Energie, Geld, seine Kraft, Zeit v.; viel Mühe an, für, mit etw. v.; sie verschwendete keinen Blick, keinen Gedanken an ihn (blickte ihn nicht an, dachte nicht an ihn); du verschwendest deine Worte (das, was du sagst, wird ohne Wirkung bleiben).
verschwenden  

[sw. V.; hat] [mhd., ahd. verswenden= verschwinden machen, vernichten]: leichtfertig in überreichlichem Maße u. ohne entsprechenden Nutzen verbrauchen, anwenden: Energie, Geld, seine Kraft, Zeit v.; viel Mühe an, für, mit etw. v.; sie verschwendete keinen Blick, keinen Gedanken an ihn (blickte ihn nicht an, dachte nicht an ihn); du verschwendest deine Worte (das, was du sagst, wird ohne Wirkung bleiben).
verschwenden  

v.
<V.t.; hat> unnötig verbrauchen, leichtsinnig ausgeben, vergeuden; viel Geld, Zeit für etwas ~; er hat viel Arbeit, Mühe daran, darauf verschwendet dafür verwendet; darauf brauchen wir keine Mühe zu ~ [<mhd., ahd. verswenden „verschwinden machen, vernichten, vertilgen, aufbrauchen“]
[ver'schwen·den]
[verschwende, verschwendest, verschwendet, verschwenden, verschwendete, verschwendetest, verschwendeten, verschwendetet, verschwend, verschwendet, verschwendend]