[ - Collapse All ]
Verstand  

Ver|stạnd, der; -[e]s [mhd. verstant, ahd. firstand = Verständigung, Verständnis, zu: firstantan, ↑ verstehen ]:

1.Fähigkeit zu verstehen, Begriffe zu bilden, Schlüsse zu ziehen, zu urteilen, zu denken: ein scharfer, kluger, klarer, nüchterner, stets wacher V.; der menschliche V.; das zu begreifen, reicht mein V. nicht aus; den V. schärfen, ausbilden; wenig, keinen V., kein Fünkchen V. haben; seinen V. nutzen; ich hätte ihr mehr V. zugetraut; nimm doch V. an! (sei doch vernünftig!); sie musste all ihren V. zusammennehmen (scharf nachdenken, genau überlegen); seinen V. versaufen (salopp übertreibend; ziemlich viel trinken 3a ); sie hat mehr V. im kleinen Finger als ein anderer im Kopf (ugs.; sie ist außerordentlich intelligent); manchmal zweifle ich an seinem V.; bei klarem V. (klarer Überlegung); du bist wohl nicht ganz bei V. (ugs.; bist wohl verrückt); sie macht alles mit dem V. (ugs.; ist ein reiner Verstandesmensch); das geht über meinen V. (ugs.; das begreife ich nicht); der Schmerz hat sie um den V. gebracht (hat sie wahnsinnig werden lassen); der Bruder brachte sie ein wenig zu V. (geh.; zur Vernunft);

*jmdm. steht der V. still/bleibt der V. stehen (ugs.; jmd. findet etw. unbegreiflich); den V. verlieren (verrückt werden); nicht bei V. sein (nicht normal, nicht vernünftig sein): du bist wohl nicht recht, nicht ganz bei V., mich so anzuschreien!; wer so etwas in Erwägung zieht, kann nicht bei V. sein; etw. mit V. essen, trinken, rauchen o. Ä. (etw., weil es etwas besonders Gutes ist, ganz bewusst genießen).


2. (geh.) Art, wie etw. verstanden wird, gemeint ist; Sinn: eine Aussage im engsten wie im weitesten V. deuten.
Verstand  

Ver|stạnd, der; -[e]s
Verstand  

Auffassungsgabe, Begriffsvermögen, Denkfähigkeit, Denkvermögen, Erkenntnisvermögen, Geist, Geistesgaben, Geisteskraft, Geistesstärke, Gescheitheit, Intellekt, Intelligenz, Klugheit, Scharfsinn, Urteilsfähigkeit, Urteilskraft, Vernunft, Verstandeskraft; (bildungsspr.): Esprit, Ratio; (ugs.): Durchblick, Gehirn, Grips, Grütze, Hirn, Köpfchen; (ugs. scherzh.): die [kleinen] grauen Zellen; (veraltend): Witz; (Psych., Päd.): Kognition.
[Verstand]
[Verstandes, Verstands, Verstande, Verstände, Verständen]
Verstand  

Ver|stạnd, der; -[e]s [mhd. verstant, ahd. firstand = Verständigung, Verständnis, zu: firstantan, ↑ verstehen]:

1.Fähigkeit zu verstehen, Begriffe zu bilden, Schlüsse zu ziehen, zu urteilen, zu denken: ein scharfer, kluger, klarer, nüchterner, stets wacher V.; der menschliche V.; das zu begreifen, reicht mein V. nicht aus; den V. schärfen, ausbilden; wenig, keinen V., kein Fünkchen V. haben; seinen V. nutzen; ich hätte ihr mehr V. zugetraut; nimm doch V. an! (sei doch vernünftig!); sie musste all ihren V. zusammennehmen (scharf nachdenken, genau überlegen); seinen V. versaufen (salopp übertreibend; ziemlich viel trinken 3a); sie hat mehr V. im kleinen Finger als ein anderer im Kopf (ugs.; sie ist außerordentlich intelligent); manchmal zweifle ich an seinem V.; bei klarem V. (klarer Überlegung); du bist wohl nicht ganz bei V. (ugs.; bist wohl verrückt); sie macht alles mit dem V. (ugs.; ist ein reiner Verstandesmensch); das geht über meinen V. (ugs.; das begreife ich nicht); der Schmerz hat sie um den V. gebracht (hat sie wahnsinnig werden lassen); der Bruder brachte sie ein wenig zu V. (geh.; zur Vernunft);

*jmdm. steht der V. still/bleibt der V. stehen (ugs.; jmd. findet etw. unbegreiflich); den V. verlieren (verrückt werden); nicht bei V. sein (nicht normal, nicht vernünftig sein): du bist wohl nicht recht, nicht ganz bei V., mich so anzuschreien!; wer so etwas in Erwägung zieht, kann nicht bei V. sein; etw. mit V. essen, trinken, rauchen o. Ä. (etw., weil es etwas besonders Gutes ist, ganz bewusst genießen).


2. (geh.) Art, wie etw. verstanden wird, gemeint ist; Sinn: eine Aussage im engsten wie im weitesten V. deuten.
Verstand  

n.
<m.; -(e)>s; unz.
1 zum Auffassen, Erkennen u. Beurteilen notwendige Fähigkeit, Denkkraft
2 ;~ haben; da hat er mehr Glück als ~ gehabt! <umg.>; der ~ kommt mit den Jahren im Alter handelt man überlegter, besonnener; stillstehen: da steht einem der ~ still! <fig.; umg.> da ist man sprachlos!; ; den ~ verlieren <umg.> geisteskrank werden; hat er denn den ~ verloren? <fig.; umg.> was denkt er sich eigentlich?; er musste seinen ganzen ~ zusammennehmen, um richtig zu handeln er musste sich alles sehr genau überlegen;
3 ;einen klaren, scharfen ~ haben
4 man muss doch an seinem ~ zweifeln! <umg.> es ist unverständlich, wie er so etwas hat tun, sagen können!; ; du bist wohl nicht recht bei ~? was denkst du dir eigentlich?, das, was du tust, ist doch völlig unüberlegt, ist doch Unsinn!; ; etwas mit ~ essen od. trinken <fig.; umg.> bewusst genießen; etwas mit ~ tun mit Überlegung tun; das geht über meinen ~ <umg.> das verstehe ich nicht; du bringst mich noch um den ~! <umg.> du machst mich noch verrückt!; [verstehen]
[Ver'stand]
[Verstandes, Verstands, Verstande, Verstände, Verständen]