[ - Collapse All ]
verstehen  

ver|ste|hen <unr. V.; hat> [mhd. verstēn, verstān, ahd. firstān, zu ↑ stehen ]:

1.(Gesprochenes) deutlich hören: ich konnte alles, jedes Wort, keine Silbe v.; der Redner war auch hinten gut zu v.; ich konnte sie bei dem Lärm nicht v.


2.a)den Sinn von etw. erfassen; etw. begreifen: einen Gedankengang, Zusammenhang v.; eine Frage nicht v.; das verstehst du noch nicht; das verstehe [nun] einer!; sie hat nicht verstanden, worum es geht; das versteht doch kein Mensch!; Krankheiten, die man v. (erkennen) und heilen will; <auch o. Akk.-Obj.:> ja, ich verstehe!; sie verstand nicht gleich; du bleibst hier, verstehst du/[hast du] verstanden!;

*jmdm. etw. zu v. geben (jmdm. gegenüber etw. aus bestimmten Gründen nicht direkt sagen, sondern nur andeuten): ich habe ihr deutlich zu v. gegeben, dass ich dies ablehne; sich [von selbst] v. (keiner ausdrücklichen Erwähnung bedürfen; selbstverständlich sein): dass ich dir helfe, versteht sich von selbst;

b)in bestimmter Weise auslegen, deuten, auffassen: jmds. Verhalten nicht v.; sie hat deine Worte falsch verstanden; das ist als Drohung, als Aufforderung, als Kritik zu v. (gemeint); das ist in einem andern Sinne zu v. (gemeint); was versteht man unter (was bedeutet) Regression?; wie soll ich das v.? (wie ist das gemeint?); unter Freiheit versteht jeder etwas anderes (jeder legt den Begriff anders aus); versteh mich bitte richtig, nicht falsch!; damit wir uns verstehen: Punkt acht Uhr ist der letzte Termin!; <auch o. Akk.-Obj.:> wenn ich recht verstehe, willst du ablehnen;

c)<v. + sich> ein bestimmtes Bild von sich haben; sich in bestimmter Weise, als jmd. Bestimmtes sehen: er versteht sich als Mittler; diese Staaten verstehen sich als blockfrei;

d)<v. + sich> (Kaufmannsspr.) (von Preisen) in bestimmter Weise gemeint sein: der Preis versteht sich ab Werk, einschließlich Mehrwertsteuer.



3.a)sich in jmdn., in jmds. Lage hineinversetzen können; Verständnis für jmdn. haben, zeigen: keiner versteht mich!; sie ist die Einzige, die mich versteht; sie fühlt sich von ihm nicht verstanden;

b)(jmds. Verhaltensweise, Haltung, Reaktion, Gefühl von dessen Standpunkt gesehen) natürlich, konsequent, richtig, normal finden: ich verstehe deine Reaktion, deinen Ärger sehr gut; ich kann bei Ihnen keine Ausnahme machen, das müssen Sie [schon] v. (einsehen); verstehen Sie Spaß (haben Sie Humor)?



4. <v. + sich> mit jmdm. gut auskommen, ein gutes Verhältnis haben: sich glänzend, prächtig, überhaupt nicht v.; wie verstehst du dich mit deiner Schwiegermutter?; die beiden verstehen sich nicht besonders.


5.a)gut können, beherrschen: sein Handwerk, seine Sache v.; sie versteht es [meisterhaft], andere zu überzeugen; sie versteht (hat die Gabe) zu genießen; sie versteht nicht zu wirtschaften; sie versteht es nicht besser (ugs.; sie tut das nur aus Unbeholfenheit);

b)(in etw.) besondere Kenntnisse haben, sich (mit etw., auf einem bestimmten Gebiet) auskennen [u. daher ein Urteil haben]: sie versteht etwas, nichts von Musik; was verstehst du von Frauen?;

c)<v. + sich> zu etw. befähigt, in der Lage sein: er versteht sich aufs Kochen;

d)<v. + sich> mit etw. Bescheid wissen, etw. gut kennen u. damit gut umzugehen wissen: sie versteht sich auf Pferde.



6.<v. + sich> (veraltend) sich mit Überwindung zu etw. doch bereitfinden: sich zu einer Entschuldigung, zu Schadenersatz v.
Verstehen  

Ver|ste|hen, das; -s
verstehen  


1. hören, mitbekommen; (ugs.): mitkriegen.

2. a) sich auf etw. einen Reim/Vers machen können, auffassen, begreifen, bemerken, sich bewusst werden, dahinterkommen, durchschauen, einsehen, erfassen, erkennen, ermessen, feststellen, folgen können, klarsehen, klug werden, merken, nachvollziehen, realisieren, registrieren, richtig einschätzen, schlau werden, sehen, überblicken, überschauen, übersehen; (geh.): erfühlen, erspüren, fassen, gewahren, gewahr werden, innewerden, schauen; (dichter.): erschauen; (ugs.): auf den [richtigen] Trichter kommen, durchblicken, intus kriegen, kapieren, mitkommen, schalten, wegkriegen; (salopp): checken, durchsteigen, packen, raffen, schnallen, ticken; (bes. Jugendspr.): blicken.

b) ansehen, auffassen, ausdeuten, auslegen, begreifen, betrachten, beurteilen, bewerten, deuten, einschätzen, empfinden, halten für, heraushören, herauslesen, nehmen, werten; (geh.): erachten, erblicken; (bildungsspr.): interpretieren.

3. a) sich einfühlen, sich hineindenken, sich hineinversetzen, mitempfinden, mitfühlen, mitleiden, nachempfinden, nachfühlen, nachvollziehen, Verständnis haben, sich vorstellen können.

b) achten, akzeptieren, anerkennen, billigen, einverstanden sein, entschuldigen, für angebracht/richtig halten, gutheißen, hinnehmen, nachsehen, nicht falsch finden, rechtfertigen, respektieren, Verständnis zeigen, verzeihen; (geh.): vergeben; (bildungsspr.): legitimieren, tolerieren.

[verstehen]
[verstehe, verstehst, versteht, verstand, verstandest, verstanden, verstandet, verstehest, verstehet, verstände, verstünde, verständest, verstündest, verständen, verstünden, verständet, verstündet, versteh, verstehend]


1. sich begreifen, ein Selbstverständnis/Bild von sich haben, sich empfinden, sich fühlen, sich sehen.

2. aufeinander eingespielt sein, ein gutes Verhältnis haben, ein Herz und eine Seele sein, gut miteinander auskommen, gut stehen, harmonieren, einträchtig/harmonisch/in Frieden leben, in gutem Einvernehmen stehen, seelenverwandt sein, sich vertragen, gut miteinander zurechtkommen; (ugs.): klarkommen.

3. sich auskennen, beherrschen, beschlagen/bewandert/erfahren sein, beurteilen können, Einblick haben, ein Gespür haben, gut Bescheid wissen, kennen, Kenntnis haben, können, [sach]kundig sein, meistern, sattelfest/unterrichtet sein, vertraut sein, wissen, zu Hause sein; (geh.): mächtig sein; (ugs.): den Durchblick haben, draufhaben; (veraltend): firm sein.

[verstehen, sich]
[sich verstehen, verstehe, verstehst, versteht, verstand, verstandest, verstanden, verstandet, verstehest, verstehet, verstände, verstünde, verständest, verstündest, verständen, verstünden, verständet, verstündet, versteh, verstehend, verstehen sich]
verstehen  

ver|ste|hen <unr. V.; hat> [mhd. verstēn, verstān, ahd. firstān, zu ↑ stehen]:

1.(Gesprochenes) deutlich hören: ich konnte alles, jedes Wort, keine Silbe v.; der Redner war auch hinten gut zu v.; ich konnte sie bei dem Lärm nicht v.


2.
a)den Sinn von etw. erfassen; etw. begreifen: einen Gedankengang, Zusammenhang v.; eine Frage nicht v.; das verstehst du noch nicht; das verstehe [nun] einer!; sie hat nicht verstanden, worum es geht; das versteht doch kein Mensch!; Krankheiten, die man v. (erkennen) und heilen will; <auch o. Akk.-Obj.:> ja, ich verstehe!; sie verstand nicht gleich; du bleibst hier, verstehst du/[hast du] verstanden!;

*jmdm. etw. zu v. geben (jmdm. gegenüber etw. aus bestimmten Gründen nicht direkt sagen, sondern nur andeuten): ich habe ihr deutlich zu v. gegeben, dass ich dies ablehne; sich [von selbst] v. (keiner ausdrücklichen Erwähnung bedürfen; selbstverständlich sein): dass ich dir helfe, versteht sich von selbst;

b)in bestimmter Weise auslegen, deuten, auffassen: jmds. Verhalten nicht v.; sie hat deine Worte falsch verstanden; das ist als Drohung, als Aufforderung, als Kritik zu v. (gemeint); das ist in einem andern Sinne zu v. (gemeint); was versteht man unter (was bedeutet) Regression?; wie soll ich das v.? (wie ist das gemeint?); unter Freiheit versteht jeder etwas anderes (jeder legt den Begriff anders aus); versteh mich bitte richtig, nicht falsch!; damit wir uns verstehen: Punkt acht Uhr ist der letzte Termin!; <auch o. Akk.-Obj.:> wenn ich recht verstehe, willst du ablehnen;

c)<v. + sich> ein bestimmtes Bild von sich haben; sich in bestimmter Weise, als jmd. Bestimmtes sehen: er versteht sich als Mittler; diese Staaten verstehen sich als blockfrei;

d)<v. + sich> (Kaufmannsspr.) (von Preisen) in bestimmter Weise gemeint sein: der Preis versteht sich ab Werk, einschließlich Mehrwertsteuer.



3.
a)sich in jmdn., in jmds. Lage hineinversetzen können; Verständnis für jmdn. haben, zeigen: keiner versteht mich!; sie ist die Einzige, die mich versteht; sie fühlt sich von ihm nicht verstanden;

b)(jmds. Verhaltensweise, Haltung, Reaktion, Gefühl von dessen Standpunkt gesehen) natürlich, konsequent, richtig, normal finden: ich verstehe deine Reaktion, deinen Ärger sehr gut; ich kann bei Ihnen keine Ausnahme machen, das müssen Sie [schon] v. (einsehen); verstehen Sie Spaß (haben Sie Humor)?



4. <v. + sich> mit jmdm. gut auskommen, ein gutes Verhältnis haben: sich glänzend, prächtig, überhaupt nicht v.; wie verstehst du dich mit deiner Schwiegermutter?; die beiden verstehen sich nicht besonders.


5.
a)gut können, beherrschen: sein Handwerk, seine Sache v.; sie versteht es [meisterhaft], andere zu überzeugen; sie versteht (hat die Gabe) zu genießen; sie versteht nicht zu wirtschaften; sie versteht es nicht besser (ugs.; sie tut das nur aus Unbeholfenheit);

b)(in etw.) besondere Kenntnisse haben, sich (mit etw., auf einem bestimmten Gebiet) auskennen [u. daher ein Urteil haben]: sie versteht etwas, nichts von Musik; was verstehst du von Frauen?;

c)<v. + sich> zu etw. befähigt, in der Lage sein: er versteht sich aufs Kochen;

d)<v. + sich> mit etw. Bescheid wissen, etw. gut kennen u. damit gut umzugehen wissen: sie versteht sich auf Pferde.



6.<v. + sich> (veraltend) sich mit Überwindung zu etw. doch bereitfinden: sich zu einer Entschuldigung, zu Schadenersatz v.
verstehen  

n.
<V. 251; hat>
I <V.t.>
1 etwas ~ begreifen, den Sinn von etwas erfassen können, beherrschen, gelernt haben; jmdn. ~ den Sinn dessen, was jmd. sagt, erfassen, begreifen, sich klar machen können; sich in jmdn. hineinversetzen können, sich in jmds. Lage versetzen können ;
2 ;jetzt verstehe ich! (erg.: es); ich habe es gehört, aber nicht verstanden; ich verstehe dich nicht!; das wirst du erst ~, wenn du älter bist; er versteht (es gut,) mit Kindern umzugehen; Englisch, Französisch ~; ich verstehe etwas Englisch, kann es aber selbst nicht sprechen; Spaß ~ einen Spaß nicht gleich übel nehmen; keinen Spaß ~ jeden Spaß gleich übel nehmen, überempfindlich sein; dieses Wort, diesen Satz verstehe ich nicht; sprich lauter, deutlicher, ich verstehe kein Wort!; bei dem Lärm kann man sein eigenes Wort nicht ~
3 jmdm. etwas zu ~ geben jmdm. etwas andeutend sagen;
4 ;das muss man bildlich (nicht wörtlich) ~; etwas falsch, richtig~; etwas falsch ~ <fig.> etwas falsch auslegen, falsch deuten (u. sich dann verletzt fühlen od. es übel nehmen); bitte ~ Sie mich nicht falsch, wenn ich Ihnen das sage; ich kann Sie gut ~ <a. fig.> er erledigte es, so gut er es verstand so gut er es vermochte; das Buch ist leicht, schwer zu ~; wenn ich dich richtig verstanden habe, so meinst du, dass …; ich habe ihn am Telefon nur schwer, schlecht, kaum ~ können
5 wir ~ unter „Freiheit“ Folgendes wir meinen mit „Freiheit“ Folgendes; unter „Esprit“ versteht man nicht nur „Geist“, sondern auch „Witz“; etwas von einer Sache ~ Kenntnisse in einer S. haben, eine S. beherrschen; er versteht etwas, viel von alter Malerei; von Musik, von Technik verstehe ich nichts; davon verstehst du nichts! (als ablehnende Antwort, wenn man Fragen zurückweisen will);
6 ;wie verstehst du diesen Ausdruck?; wie soll ich das ~? wie ist das gemeint?, was ist damit gemeint?;
7 ;er nickte ~d; ein ~der Blick ein verständnisvoller B.; verstanden? (hast du es) begriffen?; <umg.> merk dir das, ich sage es nicht noch einmal! (als Zurechtweisung);
II <V.refl.; umg.> sich ~
8 klar sein, selbstverständlich sein; versteht sich! natürlich!; gewiss!; klar!; ich möchte mir ein Zimmer mieten, möbliert, versteht sich!; sich ~ <umg.; eigtl.> einander ~ gut miteinander auskommen, selten miteinander Streit haben, geistig verwandt sein, die gleichen Interessen, Ansichten, Ziele haben; die beiden ~ sich, <eigtl.> einander gut, schlecht, nicht; wir ~ uns <eigtl.> einander
9 <mit Präp. in bestimmten Wendungen> sich auf etwas ~ etwas ausüben können, gelernt haben, mit etwas umgehen können; er versteht sich auf die Behandlung schwieriger Kunden; er versteht sich aufs Fotografieren, Tapezieren; er versteht sich auf Pferde; ich verstehe mich (nicht) darauf; sich mit jmdm. ~ gut mit jmdm. auskommen, die gleichen Interessen haben, ähnlich empfinden; ich verstehe mich gut, schlecht, nicht mit ihr; der Preis versteht sich mit Bedienung, mit Lieferung frei Haus schließt B., L. ein; das versteht sich von selbst das ist selbstverständlich, das braucht nicht erwähnt zu werden; sich dazu ~, etwas zu tun sich entschließen, sich bereitfinden, etwas zu tun; er konnte sich nicht dazu ~, uns das Radio heute Abend noch zu reparieren; ich kann mich nur schwer dazu ~, das so zu machen [<mhd. versten, verstan „eine klare Vorstellung von etwas haben, etwas können“ <ahd. fistan „wahrnehmen, geistig auffassen, erkennen“; stehen]
[ver'ste·hen1]
[verstehe, verstehst, versteht, verstehen, verstand, verstandest, verstanden, verstandet, verstehest, verstehet, verstände, verstünde, verständest, verstündest, verständen, verstünden, verständet, verstündet, versteh, verstanden, verstehend]

n.
<V.t. 251; hat; umg.> Zeit ~ stehend verbringen, vergeuden; ich kann meine Zeit hier nicht unnütz ~; ich habe keine Lust, meine Zeit mit stundenlangem Warten zu ~
[ver'ste·hen2]
[verstehe, verstehst, versteht, verstehen, verstand, verstandest, verstanden, verstandet, verstehest, verstehet, verstände, verstünde, verständest, verstündest, verständen, verstünden, verständet, verstündet, versteh, verstanden, verstehend]