[ - Collapse All ]
verstockt  

ver|stọckt <Adj.> (abwertend): starrsinnig, in hohem Grade uneinsichtig, zu keinem Nachgeben bereit: ein -er Reaktionär; v. dastehen; der Angeklagte zeigte sich v.
verstockt  

ver|stọckt (uneinsichtig, störrisch)
verstockt  

hartgesotten, halsstarr, starrköpfig, störrisch, trotzig, trotzköpfig, unbeugsam, uneinsichtig, unnachgiebig; (bildungsspr.): obstinat; (ugs.): dickköpfig, dickschädelig, hartschädelig; (abwertend): borniert, halsstarrig, rechthaberisch, starrsinnig; (ugs. abwertend): verbohrt; (ugs. emotional abwertend): stur [wie ein Bock/Panzer]; (schweiz. mundartl.): steckköpfig; (landsch.): hartköpfig, stockig; (veraltend): stierköpfig.
[verstockt]
[verstockter, verstockte, verstocktes, verstockten, verstocktem, verstockterer, verstocktere, verstockteres, verstockteren, verstockterem, verstocktester, verstockteste, verstocktestes, verstocktesten, verstocktestem]
verstockt  

ver|stọckt <Adj.> (abwertend): starrsinnig, in hohem Grade uneinsichtig, zu keinem Nachgeben bereit: ein -er Reaktionär; v. dastehen; der Angeklagte zeigte sich v.
verstockt  

Adj. (abwertend): starrsinnig, in hohem Grade uneinsichtig, zu keinem Nachgeben bereit: ein -er Reaktionär; v. dastehen; der Angeklagte zeigte sich v.
verstockt  

adj.
<Adj.; -er, am -esten> halsstarrig, uneinsichtig, trotzig; ein ~er Sünder nicht zur Reue bereiter S.;
[ver'stockt]
[verstockter, verstockte, verstocktes, verstockten, verstocktem, verstockterer, verstocktere, verstockteres, verstockteren, verstockterem, verstocktester, verstockteste, verstocktestes, verstocktesten, verstocktestem]