[ - Collapse All ]
verträumt  

ver|träumt <Adj.>:

1. in seinen Träumen, (2 a), Fantasien lebend (u. dadurch der Wirklichkeit entrückt): ein verträumtes Kind; v. lächeln.


2.fern, abseits vom lauten Getriebe; idyllisch: ein -es Dörfchen; der Ort ist noch ganz v., liegt v. in einem Tal.
verträumt  

ver|träumt
verträumt  


1. gedankenfern, gedankenverloren, gedankenversunken, geistesabwesend, in den Wolken schwebend, [in Gedanken] versunken, träumerisch, traumverloren, traumversunken, versonnen, weltabgewandt, weltfern; (geh.): entrückt, selbstvergessen, selbstversunken, weltentrückt, weltvergessen, weltverloren; (ugs.): auf Wolke sieben, nicht [ganz] bei sich; (ugs. scherzh.): nicht ganz anwesend.

2. beschaulich, friedlich, geruhsam, idyllisch, lauschig, malerisch; (geh.): friedvoll; (bildungsspr.): bukolisch, pittoresk; (Literaturw., Malerei): arkadisch.

[verträumt]
[verträumter, verträumte, verträumtes, verträumten, verträumtem, verträumterer, verträumtere, verträumteres, verträumteren, verträumterem, verträumtester, verträumteste, verträumtestes, verträumtesten, verträumtestem, vertraeumt]
verträumt  

ver|träumt <Adj.>:

1. in seinen Träumen, (2 a)Fantasien lebend (u. dadurch der Wirklichkeit entrückt): ein verträumtes Kind; v. lächeln.


2.fern, abseits vom lauten Getriebe; idyllisch: ein -es Dörfchen; der Ort ist noch ganz v., liegt v. in einem Tal.
verträumt  

Adj.: 1. in seinen Träumen (2 a), Fantasien lebend (u. dadurch der Wirklichkeit entrückt): ein -es Kind; v. lächeln. 2. fern, abseits vom lauten Getriebe; idyllisch: ein -es Dörfchen; der Ort ist noch ganz v., liegt v. in einem Tal.
verträumt  

adj.
träumerisch, versonnen
[verträumt]
[verträumter, verträumte, verträumtes, verträumten, verträumtem, verträumterer, verträumtere, verträumteres, verträumteren, verträumterem, verträumtester, verträumteste, verträumtestes, verträumtesten, verträumtestem]