[ - Collapse All ]
vertun  

ver|tun <unr. V.; hat> [1: mhd. vertuon, ahd. fertuon]:

1.etw. (Wertvolles, Unwiderbringliches o. Ä.) nutzlos, mit nichtigen Dingen verschwenden, vergeuden: Zeit, Geld nutzlos v.; eine Chance v.; all ihre Mühe war vertan (vergeblich); eine vertane (nicht genutzte) Gelegenheit.


2.<v. + sich> (ugs.) sich (bei etw.) irren, einen Fehler machen: sich beim Rechnen, Eintippen v.; <subst.:> da gibts kein Vertun (landsch.; das ist unbezweifelbar, ist wirklich so).
vertun  

ver|tun (verschwenden); vertan; sich vertun (ugs. für sich irren)
vertun  

vergeuden, verschwenden, verwirtschaften; (schweiz.): vertrölen; (ugs.): vergammeln, verläppern, verplempern, verputzen; (abwertend): verschleudern; (ugs. abwertend): verbummeln, vertrödeln; (salopp, bes. nordd.): veraasen; (landsch.): aasen, plempern, verbringen.
[vertun]
[vertue, vertust, vertut, vertat, vertatst, vertaten, vertatet, vertuest, vertuen, vertuet, vertäte, vertätest, vertäten, vertätet, vertu, vertan, vertuend]
vertun  

ver|tun <unr. V.; hat> [1: mhd. vertuon, ahd. fertuon]:

1.etw. (Wertvolles, Unwiderbringliches o. Ä.) nutzlos, mit nichtigen Dingen verschwenden, vergeuden: Zeit, Geld nutzlos v.; eine Chance v.; all ihre Mühe war vertan (vergeblich); eine vertane (nicht genutzte) Gelegenheit.


2.<v. + sich> (ugs.) sich (bei etw.) irren, einen Fehler machen: sich beim Rechnen, Eintippen v.; <subst.:> da gibts kein Vertun (landsch.; das ist unbezweifelbar, ist wirklich so).
vertun  

[unr. V.; hat] [1: mhd. vertuon, ahd. fertuon]: 1. etw. (Wertvolles, Unwiderbringliches o.Ä.) nutzlos, mit nichtigen Dingen verschwenden, vergeuden: Zeit, Geld nutzlos v.; eine Chance v.; all ihre Mühe war vertan (vergeblich); eine vertane (nicht genutzte) Gelegenheit. 2. [v. + sich] (ugs.) sich (bei etw.) irren, einen Fehler machen: sich beim Rechnen, Eintippen v.; [subst.:] Da gibts kein Vertun (landsch.; das ist unbezweifelbar, ist wirklich so).
vertun  

v.
<V. 267; hat>
1 <V.t.> mit nichtigen Dingen verschwenden (Geld); mit oberflächl. oder nutzlosen Beschäftigungen verbringen (Zeit); die Zeit, kostbare Zeit mit Reden, Warten ~
2 <V.refl.> sich ~ sich irren; da habe ich mich vertan; ich habe mich in der Zeit vertan
[ver'tun]
[vertue, vertust, vertut, vertat, vertatst, vertaten, vertatet, vertuest, vertuen, vertuet, vertäte, vertätest, vertäten, vertätet, vertu, vertue, vertut, vertan, vertuend]