[ - Collapse All ]
verunglücken  

ver|ụn|glü|cken <sw. V.; ist>:

1. einen Unfall erleiden: tödlich v.; er ist [mit dem Auto] verunglückt.


2.(scherzh.) missglücken; misslingen: der Kuchen ist verunglückt (nicht geraten); ein etwas verunglücktes (schlechtes) Bild; eine verunglückte Rede.
verunglücken  

ver|ụn|glü|cken
verunglücken  


1. einen Unfall haben/erleiden, zu Tode kommen; (Amtsspr., bes. schweiz.): verunfallen.

2. danebengeraten, fehlschlagen, missglücken, misslingen, missraten, scheitern; (schweiz): fehlen; (ugs.): danebengehen, danebengelingen, ins Auge gehen, schiefgehen; (österr. ugs., sonst veraltend): überquergehen; (salopp): in die Hose gehen; (derb): in den Arsch gehen; (ugs. scherzh.): vorbeigelingen; (landsch.): fallieren.

[verunglücken]
[verunglücke, verunglückst, verunglückt, verunglückte, verunglücktest, verunglückten, verunglücktet, verunglückest, verunglücket, verunglück, verunglückend]
verunglücken  

ver|ụn|glü|cken <sw. V.; ist>:

1. einen Unfall erleiden: tödlich v.; er ist [mit dem Auto] verunglückt.


2.(scherzh.) missglücken; misslingen: der Kuchen ist verunglückt (nicht geraten); ein etwas verunglücktes (schlechtes) Bild; eine verunglückte Rede.
verunglücken  

[sw. V.; ist]: 1. einen Unfall erleiden: tödlich v.; er ist [mit dem Auto] verunglückt. 2. (scherzh.) missglücken; misslingen: der Kuchen ist verunglückt (nicht geraten); ein etwas verunglücktes (schlechtes) Bild; eine verunglückte Rede.
verunglücken  

v.
<-k·k-> ver'un·glü·cken <V.i.; ist> einen Unfall erleiden (Person, Fahrzeug); <umg.> misslingen, missraten; tödlich ~; mit dem Auto ~; der Kuchen ist mir verunglückt
[ver'un·glücken]
[verunglücke, verunglückst, verunglückt, verunglücken, verunglückte, verunglücktest, verunglückten, verunglücktet, verunglückest, verunglücket, verunglück, verunglückt, verunglückend]