[ - Collapse All ]
verurteilen  

ver|ụr|tei|len <sw. V.; hat> [mhd. verurteilen]:

1.durch Gerichtsbeschluss mit einer bestimmten Strafe belegen: jmdn. zu einer Haftstrafe, zu Gefängnis, zu 4 Monaten [Gefängnis] v.; sie wurde zum Tode verurteilt; <auch o. Präp.-Obj.:> die Angeklagte ist rechtskräftig verurteilt worden; er war zum Schweigen verurteilt (musste schweigen); etw. ist zur Bedeutungslosigkeit verurteilt (kann sich nicht entfalten).


2. jmdn., etw. sehr kritisch beurteilen, vollständig ablehnen: ein Verhalten, eine Tat aufs Schärfste v.
verurteilen  

ver|ụr|tei|len
verurteilen  


1. aburteilen, das Urteil fällen/sprechen, schuldigsprechen; (ugs.): verdonnern, verknacken; (salopp): verknasten; (schweiz. Rechtsspr.): verfällen.

2. ablehnen, aburteilen, ächten, missbilligen, verdammen; (geh.): den Stab brechen über; (bildungsspr. veraltet): kondemnieren.

[verurteilen]
[verurteile, verurteilst, verurteilt, verurteilte, verurteiltest, verurteilten, verurteiltet, verurteilest, verurteilet, verurteil, verurteilend]
verurteilen  

ver|ụr|tei|len <sw. V.; hat> [mhd. verurteilen]:

1.durch Gerichtsbeschluss mit einer bestimmten Strafe belegen: jmdn. zu einer Haftstrafe, zu Gefängnis, zu 4 Monaten [Gefängnis] v.; sie wurde zum Tode verurteilt; <auch o. Präp.-Obj.:> die Angeklagte ist rechtskräftig verurteilt worden; er war zum Schweigen verurteilt (musste schweigen); etw. ist zur Bedeutungslosigkeit verurteilt (kann sich nicht entfalten).


2. jmdn., etw. sehr kritisch beurteilen, vollständig ablehnen: ein Verhalten, eine Tat aufs Schärfste v.
verurteilen  

[sw. V.; hat] [mhd. verurteilen]: 1. durch Gerichtsbeschluss mit einer bestimmten Strafe belegen: jmdn. zu einer Haftstrafe, zu Gefängnis, zu 4Monaten [Gefängnis] v.; sie wurde zum Tode verurteilt; [auch o. Präp.-Obj.:] die Angeklagte ist rechtskräftig verurteilt worden; Ü er war zum Schweigen verurteilt (musste schweigen); etw. ist zur Bedeutungslosigkeit verurteilt (kann sich nicht entfalten). 2. jmdn., etw. sehr kritisch beurteilen, vollständig ablehnen: ein Verhalten, eine Tat aufs Schärfste v.
verurteilen  

v.
<V.t.; hat> ablehnend beurteilen, ablehnen; jmds. Benehmen, Verhalten, Handlungsweise ~; jmdn. zu einer Strafe ~ durch Gerichtsbeschluss eine Strafe über jmdn. verhängen; jmdn. zu einer Geldstrafe, zu fünf Jahren Gefängnis, zum Tode ~; die Sache war von vornherein zum Scheitern verurteilt <fig.> es war von vornherein klar, dass die S. misslingen würde; dazu verurteilt sein, etwas zu tun <fig.> etwas gegen seinen Willen tun müssen;
[ver'ur·tei·len]
[verurteile, verurteilst, verurteilt, verurteilen, verurteilte, verurteiltest, verurteilten, verurteiltet, verurteilest, verurteilet, verurteil, verurteilt, verurteilend]