[ - Collapse All ]
Verweis  

Ver|weis, der; -es, -e [1: spätmhd. verwīʒ, rückgeb. aus ↑ verweisen (1) ; 2: rückgeb. aus ↑ verweisen (1) ]:

1.Rüge, Tadel (1) : ein strenger, scharfer V.; jmdm. einen V. erteilen; einen V. erhalten, bekommen; ihre Äußerung hat ihr einen V. eingetragen.


2.(in einem Buch, Text o. Ä.) Hinweis auf eine andere Textstelle o. Ä., die im vorliegenden Zusammenhang nachzulesen, zu vergleichen empfohlen wird: zahlreiche -e anbringen.
Verweis  

Ver|weis, der; -es, -e (ernste Zurechtweisung; Hinweis)
Verweis  

Belehrung, Ermahnung, Mahnung, Maßregelung, Ordnungsruf, Rüge, Tadel, Verwarnung, Zurechtweisung; (geh.): Schelte; (bildungsspr.): Lektion; (ugs.): Abkanzelung, Anpfiff, Rüffel, Standpauke, Strafpredigt; (salopp): Anschiss; (Rechtsspr.): Abmahnung.
[Verweis]
[Verweises, Verweiss, Verweise, Verweisen]
Verweis  

Ver|weis, der; -es, -e [1: spätmhd. verwīʒ, rückgeb. aus ↑ verweisen (1); 2: rückgeb. aus ↑ verweisen (1)]:

1.Rüge, Tadel (1): ein strenger, scharfer V.; jmdm. einen V. erteilen; einen V. erhalten, bekommen; ihre Äußerung hat ihr einen V. eingetragen.


2.(in einem Buch, Text o. Ä.) Hinweis auf eine andere Textstelle o. Ä., die im vorliegenden Zusammenhang nachzulesen, zu vergleichen empfohlen wird: zahlreiche -e anbringen.
Verweis  

n.
<m. 1> Verwarnung, Rüge, Tadel (auch als Dienststrafe); einen ~ bekommen; jmdm. einen ~ erteilen; milder, scharfer, strenger, erneuter ~ [verweisen1]
[Ver'weis1]
[Verweises, Verweiss, Verweise, Verweisen]

n.
<m. 1> Hinweis (auf eine bestimmte Stelle od. ein Bild eines Textes); in einem Text einen ~ anbringen [verweisen2]
[Ver'weis2]
[Verweises, Verweiss, Verweise, Verweisen]