[ - Collapse All ]
verweltlichen  

ver|wẹlt|li|chen <sw. V.>:

1. säkularisieren (1) <hat>: der kirchliche Besitz wurde verweltlicht.


2.(geh.) weltzugewandt werden <ist>: ihre Lebensformen verweltlichten; die verweltlichte Kirche.
verweltlichen  

ver|wẹlt|li|chen (weltlich machen)
verweltlichen  

in weltlichen Besitz überführen, säkularisieren, verstaatlichen; (bildungsspr.): profanieren.
[verweltlichen]
[verweltliche, verweltlichst, verweltlicht, verweltlichte, verweltlichtest, verweltlichten, verweltlichtet, verweltlichest, verweltlichet, verweltlich, verweltlichend]
verweltlichen  

ver|wẹlt|li|chen <sw. V.>:

1. säkularisieren (1) <hat>: der kirchliche Besitz wurde verweltlicht.


2.(geh.) weltzugewandt werden <ist>: ihre Lebensformen verweltlichten; die verweltlichte Kirche.
verweltlichen  

[sw. V.]: 1. säkularisieren (1) [hat]: der kirchliche Besitz wurde verweltlicht. 2. (geh.) weltzugewandt werden [ist]: ihre Lebensformen verweltlichten; die verweltlichte Kirche.
verweltlichen  

v.
1 <V.t.; hat> weltlich machen, in weltliche Hände überführen; Sy säkularisieren
2 <V.i.; ist> weltlich werden, weltl. Einflüsse aufnehmen
[ver'welt·li·chen]
[verweltliche, verweltlichst, verweltlicht, verweltlichen, verweltlichte, verweltlichtest, verweltlichten, verweltlichtet, verweltlichest, verweltlichet, verweltlich, verweltlicht, verweltlichend]