[ - Collapse All ]
voller  

vọl|ler <indekl. Adj.; ein folgendes Subst. ohne Attr. bleibt unflektiert, mit Attr. steht es im Gen., seltener im Dativ> [erstarrter, gebeugter Nom. von ↑ voll ] (intensivierend):

1. voll, (1 a), bedeckt mit: ein Korb v. Früchte; ein Gesicht v. Pickel; das Kleid ist v. weißer Flecken.


2.voll, (1 b), ganz erfüllt, durchdrungen von: ein Herz v. Liebe; ein Leben v. [ständiger/(seltener:) ständigen] Sorgen; er ist/steckt v. Widersprüche; v. Spannung zuhören.
voller  

vọl|ler vgl. voll
voller  

vọl|ler <indekl. Adj.; ein folgendes Subst. ohne Attr. bleibt unflektiert, mit Attr. steht es im Gen., seltener im Dativ> [erstarrter, gebeugter Nom. von ↑ voll] (intensivierend):

1. voll, (1 a)bedeckt mit: ein Korb v. Früchte; ein Gesicht v. Pickel; das Kleid ist v. weißer Flecken.


2.voll, (1 b)ganz erfüllt, durchdrungen von: ein Herz v. Liebe; ein Leben v. [ständiger/(seltener:) ständigen] Sorgen; er ist/steckt v. Widersprüche; v. Spannung zuhören.
voller  

[indekl. Adj.; ein folgendes Subst. ohne Attr. bleibt unflektiert, mit Attr. steht es im Gen., seltener im Dativ] [erstarrter, gebeugter Nom. von voll] (intensivierend): 1. voll (1 a), bedeckt mit: ein Korb v. Früchte; ein Gesicht v. Pickel; das Kleid ist v. weißer Flecken. 2. voll (1 b), ganz erfüllt, durchdrungen von: ein Herz v. Liebe; ein Leben v. [ständiger/(seltener:) ständigen] Sorgen; er ist/steckt v. Widersprüche; v. Spannung zuhören.
voller  

adj.
voll
['vol·ler]