If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
vollschlagen  

vọll|schla|gen <st. V.>:

1. (Seemannsspr.) sich plötzlich mit (ins Boot o. Ä. schlagendem) Wasser füllen <ist>: der Kahn ist in einem Nu vollgeschlagen.


2.(ugs.) sich vollessen, sich den Magen füllen <hat>: du hast dir den Bauch vollgeschlagen; ich hatte mich mit Braten vollgeschlagen.


3.(ugs.) über u. über mit etw. anfüllen, versehen <hat>: das Seeufer mit Betonklötzen v.; sie hat ihr Zimmer mit Regalen vollgeschlagen.
vollschlagen  

vọll|schla|gen (ugs.) vgl. voll
vollschlagen  

vọll|schla|gen <st. V.>:

1. (Seemannsspr.) sich plötzlich mit (ins Boot o. Ä. schlagendem) Wasser füllen <ist>: der Kahn ist in einem Nu vollgeschlagen.


2.(ugs.) sich vollessen, sich den Magen füllen <hat>: du hast dir den Bauch vollgeschlagen; ich hatte mich mit Braten vollgeschlagen.


3.(ugs.) über u. über mit etw. anfüllen, versehen <hat>: das Seeufer mit Betonklötzen v.; sie hat ihr Zimmer mit Regalen vollgeschlagen.
vollschlagen  

v.
'vollschla·gen <V.t. 216; hat; fig.; umg.> sich (den Bauch) ~ übermäßig viel essen;
['voll|schla·gen,]
[schlage voll, schlägst voll, schlägt voll, schlagen voll, schlagt voll, schlug voll, schlugst voll, schlugen voll, schlugt voll, schlagest voll, schlaget voll, schlüge voll, schlügest voll, schlügen voll, schlüget voll, schlag voll, vollgeschlagen, vollschlagend, vollzuschlagen]