[ - Collapse All ]
von  

1vọn <Präp. mit Dativ; vgl. vom > [mhd. von, ahd. fon, H. u.]:

1.gibt einen räumlichen Ausgangspunkt an: v. vorn, v. hinten; v. rechts, v. fern[e], v. Norden; der Zug kommt v. Berlin; es tropft v. den Bäumen; v. woher stammst du?; in bestimmten Korrelationen: v. hier an ist die Strecke eingleisig; v. einem Bein auf das andere treten; v. hier bis zum Bahnhof; v. unten her; v. Ast zu Ast; in der Verbindung von ... aus: v. Mannheim aus fährt man über die B 38; v. diesem Fenster aus hat man einen tollen Blick; v. ihrem Standpunkt aus betrachtet, stellt sich die Sache anders dar;

*v. mir aus (ugs.; meinetwegen).


2.gibt den Vorgang od. Zustand der Loslösung, Trennung an: die Wäsche v. der Leine nehmen; sich den Schweiß v. der Stirn wischen; sich v. jmdm., v. zu Hause lösen; <mit Betonung auf »von«:> sie hat das Essen wieder v. sich gegeben (erbrochen); keinen Ton mehr v. sich geben; ein lieber Freund ist v. uns gegangen (verhüll.; gestorben); allen Ballast v. sich werfen.


3.gibt einen zeitlichen Ausgangspunkt an: das Brot ist v. gestern (gestern gebacken); ich kenne ihn v. früher; meist in bestimmten Korrelationen: v. nun an; v. morgen an/ab; das ist er v. Jugend an/auf gewöhnt; v. heute ab soll es besser werden; die Nacht v. Samstag auf/zu Sonntag; v. Montag bis Donnerstag; v. Jahr zu Jahr.


4.a)nennt die Menge, das Ganze, von dem der genannte Teil stammt: einer v. euch; keins v. diesen Bildern gefällt mir; acht v. hundert/vom Hundert (8 %);

b)gibt anstelle eines Gleichsetzungssatzes das für das genannte Einzelstück od. die genannte Person Typische an: ein Teufel v. einem Vorgesetzten; dieses Wunderwerk v. Brücke.



5.a)meist durch einen Genitiv ersetzbar od. anstelle eines Genitivs: der König v. Schweden; der Vertrag v. Locarno; in der Umgebung v. München; die Belagerung v. Paris; gegen den Protest v. Tausenden wurde das Kernkraftwerk gebaut; sie ist Mutter v. vier Söhnen;

b)gibt den Bereich an, für den das Gesagte gilt; hinsichtlich, in Bezug auf: er ist Lehrer v. Beruf; jung v. (veraltend; an) Jahren; er ist schwer v. Begriff; v. Natur aus ist er gutmütig;

c)(ugs.) nennt als Ersatz für ein Genitivattribut od. ein Possessivpron. den Besitzer einer Sache: der Hut v. [meiner] Mutter; die Stimme v. Caruso; ist das Taschentuch v. dir? (ist es dein Taschentuch?);

d)in Verbindung mit bestimmten Adverbien o. Ä.: unterhalb v. unserem Haus; anstelle v. langen Reden; angesichts v. so viel Elend.



6.a)gibt den Urheber, die Urheberin od. das Mittel, die Ursache an: Post v. einem Freund; v. der Sonne gebräunt sein; müde v. der Arbeit; sie war befriedigt v. dem Ergebnis; etw. von seinem Taschengeld kaufen; das Kleid ist v. Hand (nicht mit der Maschine) gestrickt; v. selbst (1↑ selbst 1 );

*v. sich aus (aus eigenem Antrieb): die Kinder haben v. sich aus aufgeräumt;

b)nennt beim Passiv das eigentliche Subjekt des Handelns: sie wurde v. ihrem Vater gelobt; v. einem Auto angefahren werden; das Buch wurde ihm v. seinem Freund geschenkt.



7.a)(veraltend) gibt das Material, die Teile an, woraus etw. besteht; aus: ein Ring v. Gold; ein Strauß v. Rosen;

b)gibt Art od. Eigenschaft an: ein Mann v. Charakter; ein Mädchen v. großer Schönheit; eine Sache v. Wichtigkeit;

c)gibt Maße, Entfernungen, Größenordnungen an: ein Abstand v. fünf Metern; eine Fahrt v. drei Stunden; Preise v. 100 Euro und höher; zwei Kinder [im Alter] v. vier und sieben Jahren; Städte v. über 100 000 Einwohnern; eine Gans v. ungefähr vier Kilo.



8.bei Namen als Adelsprädikat: die Dichtungen Johann Wolfgang v. Goethes.


9.oft in [festen] Verbindungen: v. etw. sprechen; er berichtete v. seinen Erlebnissen; infolge v.;

*sich v. schreiben können (ugs.; [mit gutem Grund] froh über etwas Erreichtes od ein unerwartetes positives Ereignis sein).


2vọn <Adv.> (ugs., bes. nordd.):als abgetrennter Teil von den Adverbien »davon, wovon«: wo haben wir gerade v. gesprochen?; da haben Sie wohl nichts v. gewusst.
von  

vọn(Abk. v.)

Präposition mit Dativ:
- von [ganzem] Herzen
- von [großem] Nutzen, Vorteil sein
- von Sinnen sein
- vonseiten od. von Seiten ( vgl. d.)
- die Hälfte von meinem Vermögen (für die Hälfte meines Vermögens)
- ein Mensch von intelligentem Aussehen (für ein Mensch intelligenten Aussehens)
- die Zeitung von heute
- von neuem od. Neuem; von weitem od. Weitem
- von nah u. fern; von links, von rechts
- von oben (Abk. v. o.); von unten (Abk. v. u.)
- von ungefähr; von vorn[e]; von vornherein
- von jetzt, von da an (ugs. von jetzt, von da ab)
- von Jugend an (ugs. von Jugend ab); von klein auf
- von Grund auf oder aus; von mir aus; von Haus[e] aus
- von Amts wegen; von Rechts wegen
- von Hand zu Hand; mit Grüßen von Haus zu Haus
- von weit her; von alters her; von dorther; von jeher; von dannen, hinnen gehen
- von wegen! (ugs. für auf keinen Fall!)
von  


1. a) aus.

b) aufseiten, vonseiten; (Papierdt.): seitens.

2. aufgrund, durch; (Papierdt.): kraft, mittels, vermittels.

[von]
von  

1vọn <Präp. mit Dativ; vgl. vom> [mhd. von, ahd. fon, H. u.]:

1.gibt einen räumlichen Ausgangspunkt an: v. vorn, v. hinten; v. rechts, v. fern[e], v. Norden; der Zug kommt v. Berlin; es tropft v. den Bäumen; v. woher stammst du?; in bestimmten Korrelationen: v. hier an ist die Strecke eingleisig; v. einem Bein auf das andere treten; v. hier bis zum Bahnhof; v. unten her; v. Ast zu Ast; in der Verbindung von ... aus: v. Mannheim aus fährt man über die B 38; v. diesem Fenster aus hat man einen tollen Blick; v. ihrem Standpunkt aus betrachtet, stellt sich die Sache anders dar;

*v. mir aus (ugs.; meinetwegen).


2.gibt den Vorgang od. Zustand der Loslösung, Trennung an: die Wäsche v. der Leine nehmen; sich den Schweiß v. der Stirn wischen; sich v. jmdm., v. zu Hause lösen; <mit Betonung auf »von«:> sie hat das Essen wieder v. sich gegeben (erbrochen); keinen Ton mehr v. sich geben; ein lieber Freund ist v. uns gegangen (verhüll.; gestorben); allen Ballast v. sich werfen.


3.gibt einen zeitlichen Ausgangspunkt an: das Brot ist v. gestern (gestern gebacken); ich kenne ihn v. früher; meist in bestimmten Korrelationen: v. nun an; v. morgen an/ab; das ist er v. Jugend an/auf gewöhnt; v. heute ab soll es besser werden; die Nacht v. Samstag auf/zu Sonntag; v. Montag bis Donnerstag; v. Jahr zu Jahr.


4.
a)nennt die Menge, das Ganze, von dem der genannte Teil stammt: einer v. euch; keins v. diesen Bildern gefällt mir; acht v. hundert/vom Hundert (8 %);

b)gibt anstelle eines Gleichsetzungssatzes das für das genannte Einzelstück od. die genannte Person Typische an: ein Teufel v. einem Vorgesetzten; dieses Wunderwerk v. Brücke.



5.
a)meist durch einen Genitiv ersetzbar od. anstelle eines Genitivs: der König v. Schweden; der Vertrag v. Locarno; in der Umgebung v. München; die Belagerung v. Paris; gegen den Protest v. Tausenden wurde das Kernkraftwerk gebaut; sie ist Mutter v. vier Söhnen;

b)gibt den Bereich an, für den das Gesagte gilt; hinsichtlich, in Bezug auf: er ist Lehrer v. Beruf; jung v. (veraltend; an) Jahren; er ist schwer v. Begriff; v. Natur aus ist er gutmütig;

c)(ugs.) nennt als Ersatz für ein Genitivattribut od. ein Possessivpron. den Besitzer einer Sache: der Hut v. [meiner] Mutter; die Stimme v. Caruso; ist das Taschentuch v. dir? (ist es dein Taschentuch?);

d)in Verbindung mit bestimmten Adverbien o. Ä.: unterhalb v. unserem Haus; anstelle v. langen Reden; angesichts v. so viel Elend.



6.
a)gibt den Urheber, die Urheberin od. das Mittel, die Ursache an: Post v. einem Freund; v. der Sonne gebräunt sein; müde v. der Arbeit; sie war befriedigt v. dem Ergebnis; etw. von seinem Taschengeld kaufen; das Kleid ist v. Hand (nicht mit der Maschine) gestrickt; v. selbst (1↑ selbst 1);

*v. sich aus (aus eigenem Antrieb): die Kinder haben v. sich aus aufgeräumt;

b)nennt beim Passiv das eigentliche Subjekt des Handelns: sie wurde v. ihrem Vater gelobt; v. einem Auto angefahren werden; das Buch wurde ihm v. seinem Freund geschenkt.



7.
a)(veraltend) gibt das Material, die Teile an, woraus etw. besteht; aus: ein Ring v. Gold; ein Strauß v. Rosen;

b)gibt Art od. Eigenschaft an: ein Mann v. Charakter; ein Mädchen v. großer Schönheit; eine Sache v. Wichtigkeit;

c)gibt Maße, Entfernungen, Größenordnungen an: ein Abstand v. fünf Metern; eine Fahrt v. drei Stunden; Preise v. 100 Euro und höher; zwei Kinder [im Alter] v. vier und sieben Jahren; Städte v. über 100 000 Einwohnern; eine Gans v. ungefähr vier Kilo.



8.bei Namen als Adelsprädikat: die Dichtungen Johann Wolfgang v. Goethes.


9.oft in [festen] Verbindungen: v. etw. sprechen; er berichtete v. seinen Erlebnissen; infolge v.;

*sich v. schreiben können (ugs.; [mit gutem Grund] froh über etwas Erreichtes od ein unerwartetes positives Ereignis sein).


2vọn <Adv.> (ugs., bes. nordd.):als abgetrennter Teil von den Adverbien »davon, wovon«: wo haben wir gerade v. gesprochen?; da haben Sie wohl nichts v. gewusst.
von  

[mhd. von, ahd. fon, H. u.]: I. [Präp. mit Dativ; vgl. vom] 1. gibt einen räumlichen Ausgangspunkt an: v. vorn, v. hinten; v. rechts, v. fern[e], v. Norden; der Zug kommt v. Berlin; es tropft v. den Bäumen; v. woher stammst du?; in bestimmten Korrelationen: v. hier an ist die Strecke eingleisig; v. einem Bein auf das andere treten; v. hier bis zum Bahnhof; v. unten her; v. Ast zu Ast; in der Verbindung v.... aus: v. Mannheim aus fährt man über die B38; v. diesem Fenster aus hat man einen tollen Blick; Ü v. ihrem Standpunkt aus betrachtet, stellt sich die Sache anders dar; *v. mir aus (ugs.; meinetwegen). 2. gibt den Vorgang od. Zustand der Loslösung, Trennung an: die Wäsche v. der Leine nehmen; sich den Schweiß v. der Stirn wischen; sich v. jmdm., v. zu Hause lösen; [mit Betonung auf ?von?:] sie hat das Essen wieder v. sich gegeben (erbrochen); keinen Ton mehr v. sich geben; allen Ballast v. sich werfen; ein lieber Freund ist v. uns gegangen (verhüll.; gestorben). 3. gibt einen zeitlichen Ausgangspunkt an: das Brot ist v. gestern (gestern gebacken); ich kenne ihn v. früher; meist in bestimmten Korrelationen: v. nun an; v. morgen an/ab; das ist er v. Jugend an/auf gewöhnt; v. heute ab soll es besser werden; die Nacht v. Samstag auf/zu Sonntag; v. Montag bis Donnerstag; v. Jahr zu Jahr. 4. a) nennt die Menge, das Ganze, von dem der genannte Teil stammt: einer v. euch; keins v. diesen Bildern gefällt mir; acht v. hundert/vom Hundert (8%); b) gibt anstelle eines Gleichsetzungssatzes das für das genannte Einzelstück od. die genannte Person Typische an: ein Teufel v. einem Vorgesetzten; dieses Wunderwerk v. Brücke. 5. a) meist durch einen Genitiv ersetzbar od. anstelle eines Genitivs: der König v. Schweden; der Vertrag v. Locarno; in der Umgebung v. München; die Belagerung v. Paris; gegen den Protest v. Tausenden wurde das Kernkraftwerk gebaut; sie ist Mutter v. vier Söhnen; b) gibt den Bereich an, für den das Gesagte gilt; hinsichtlich, in Bezug auf: er ist Lehrer v. Beruf; jung v. (veraltend; an) Jahren; er ist schwer v. Begriff; v. Natur aus ist er gutmütig; c) (ugs.) nennt als Ersatz für ein Genitivattribut od. ein Possessivpron. den Besitzer einer Sache: der Hut v. [meiner] Mutter; die Stimme v. Caruso; ist das Taschentuch v. dir? (ist es dein Taschentuch?); d) in Verbindung mit bestimmten Adverbien o.Ä.: unterhalb v. unserem Haus; anstelle v. langen Reden; angesichts v. so viel Elend. 6. a) gibt den Urheber od. das Mittel, die Ursache an: Post v. einem Freund; v. der Sonne gebräunt sein; müde v. der Arbeit; sie war befriedigt v. dem Ergebnis; etw. von seinem Taschengeld kaufen; das Kleid ist v. Hand (nicht mit der Maschine) gestrickt; v. selbst (selbst I); *v. sich aus (aus eigenem Antrieb): die Kinder haben v. sich aus aufgeräumt; b) nennt beim Passiv das eigentliche Subjekt des Handelns: sie wurde v. ihrem Vater gelobt; v. einem Auto angefahren werden; das Buch wurde ihm v. seinem Freund geschenkt. 7. a) (veraltend) gibt das Material, die Teile an, woraus etw. besteht; aus: ein Ring v. Gold; ein Strauß v. Rosen; b) gibt Art od. Eigenschaft an: ein Mann v. Charakter; ein Mädchen v. großer Schönheit; eine Sache v. Wichtigkeit; c) gibt Maße, Entfernungen, Größenordnungen an: ein Abstand v. fünf Metern; eine Fahrt v. drei Stunden; Preise v. 100 Mark und höher; zwei Kinder [im Alter] v. vier und sieben Jahren; Städte v. über 100000 Einwohnern; eine Gans v. ungefähr vier Kilo. 8. bei Namen als Adelsprädikat: die Dichtungen Johann Wolfgang v. Goethes. 9. oft in [festen] Verbindungen: v. etw. sprechen; er berichtete v. seinen Erlebnissen; infolge v.; *sich v. schreiben können (ugs.; [mit gutem Grund] froh über etwas Erreichtes od ein unerwartetes positives Ereignis sein). II. Adv. (ugs., bes. nordd.) als abgetrennter Teil von den Adverbien ?davon, wovon?: wo haben wir gerade v. gesprochen?; da haben Sie wohl nichts v. gewusst.
von  

prep.
<Präp. m.Dat.>
1 aus einer Richtung, von einem Ort, einer Person (her), an einem Ort beginnend; ich habe einen Brief ~ ihm bekommen; ich komme gerade vom Arzt; ~ diesem Fenster aus; ~ Hamburg bis Berlin; hier gibt es Stoffe ~ zehn Mark an aufwärts; ~ Osten nach Westen; ~ einem Ufer zum anderen; ~ da, dort; ~ ferne; ~ weitem; ~ hier bis dort; ~ oben, unten, hinten, vorn, rechts, links
2 jmdm. gehörig, von jmdm. stammend od. ausgehend, von jmdm. od. etwas herrührend; grüßen Sie ihn ~ mir; ~ mir aus! <umg.> meinetwegen, ich habe nichts dagegen; was will er ~ mir?; das ist sehr liebenswürdig ~ Ihnen; ich bekam das Buch ~ meinem Freund; die „Iphigenie“ ~ Goethe; die Königin ~ Großbritannien; ich bin müde ~ dem langen Marsch; eine Oper ~ Mozart; dieses Bild stammt ~ Rubens; ~ wem ist die Rede? über wen sprecht ihr?;
3 zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnend; Kinder ~ 10 Jahren an aufwärts; ~ Kind(heit) an, auf seit der Kindheit; ~ drei bis vier Uhr; ~ heute an; ~ morgens bis abends; ~ nun an
4 bestehend aus; eine Stadt ~ 100000 Einwohnern; ein Ring ~ Gold; ein Grundstück ~ fünfhundert Quadratmetern
5 <zur Bez. des partitiven Gen.> ein Freund ~ mir einer meiner Freunde; einige ~ ihnen; einer ~ vielen; ~ meinen Bekannten habe ich nur wenige gesehen <umg.> Tausende ~ Menschen
6 <zur Bez. von Eigenschaften> schön ~ Gestalt; ~ schöner Gestalt; ein Mädchen ~ 20 Jahren; ein Tisch ~ dieser Länge; dieser Esel ~ Sachbearbeiter <umg.>
7 <vor Namen, zur Bez. des Adelstitels, Abk.: v.; früher a. zur Bez. der Herkunft> Wolfram ~ Eschenbach; Walther ~ der Vogelweide; Baron, Graf ~ X; Herr, Frau ~ X [<mhd. von <ahd. fon, ndrl. van; Herkunft unsicher]
[von]