[ - Collapse All ]
vorausgehen  

vo|raus|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. schon vorher, früher als ein anderer od. vor [einem] andern her irgendwohin gehen: er ging voraus, um zu öffnen und Licht zu machen.


2.sich vorher ereignen, früher [als etw. anderes] geschehen, da sein: dem Streit ging eine längere Missstimmung voraus; in vorausgegangenen (früheren) Zeiten; <subst. 1. Part.:> im Vorausgehenden (weiter oben).
vorausgehen  

vo|r|aus|ge|hen
vorausgehen  

vo|raus|ge|hen <unr. V.; ist>:

1. schon vorher, früher als ein anderer od. vor [einem] andern her irgendwohin gehen: er ging voraus, um zu öffnen und Licht zu machen.


2.sich vorher ereignen, früher [als etw. anderes] geschehen, da sein: dem Streit ging eine längere Missstimmung voraus; in vorausgegangenen (früheren) Zeiten; <subst. 1. Part.:> im Vorausgehenden (weiter oben).
vorausgehen  

[unr. V.; ist]: 1. schon vorher, früher als ein anderer od. vor [einem] andern her irgendwohin gehen: er ging voraus, um zu öffnen und Licht zu machen. 2. sich vorher ereignen, früher [als etw. anderes] geschehen, da sein: dem Streit ging eine längere Missstimmung voraus; in vorausgegangenen (früheren) Zeiten; [subst. 1. Part.:] im Vorausgehenden (weiter oben).
vorausgehen  

v.
<auch> vo'raus|ge·hen <V.i. 145; ist> vorangehen, vor jmdm. od. etwas hergehen, schon vor jmdm. (an einen bestimmten Ort) gehen; ich gehe einstweilen, schon voraus; dem Streit war ein Missverständnis vorausgegangen
[vor'aus|ge·hen,]
[gehe voraus, gehst voraus, geht voraus, gehen voraus, ging voraus, gingst voraus, gingen voraus, gingt voraus, gehest voraus, gehet voraus, ginge voraus, gingest voraus, ginget voraus, geh voraus, vorausgegangen, vorausgehend, vorauszugehen]