[ - Collapse All ]
vorbehalten  

vor|be|hal|ten <st. V.; hat>:

1. <v. + sich> sich die Möglichkeit für bestimmte Schritte od. für eine andere Entscheidung offenlassen: sich das Recht v., etw. zu tun; sich gerichtliche Schritte v.


2.

*jmdm., einer Sache vorbehalten sein/bleiben (ausschließlich für jmdn., etw. bestimmt, ausersehen sein): die Nutzung dieses Gebäudes war der Parteileitung vorbehalten.


3.(veraltet) bereithalten, reservieren: das Schicksal behielt ihm eine wichtige Begegnung vor.
vorbehalten  

sich ausbedingen, sich ausbitten, in Erwägung ziehen, sich offenhalten, offenlassen, reklamieren; (landsch.): sich aushalten; (veraltend): sich bedingen; (landsch., sonst veraltet): sich ausbehalten.
[vorbehalten, sich]
[sich vorbehalten, behalte vor, behältst vor, behält vor, behalten vor, behaltet vor, behielt vor, behieltst vor, behielten vor, behieltet vor, behaltest vor, behielte vor, behieltest vor, behalt vor, vorbehaltend, vorzubehalten, vorbehalten sich]
vorbehalten  

vor|be|hal|ten <st. V.; hat>:

1. <v. + sich> sich die Möglichkeit für bestimmte Schritte od. für eine andere Entscheidung offenlassen: sich das Recht v., etw. zu tun; sich gerichtliche Schritte v.


2.

*jmdm., einer Sache vorbehalten sein/bleiben (ausschließlich für jmdn., etw. bestimmt, ausersehen sein): die Nutzung dieses Gebäudes war der Parteileitung vorbehalten.


3.(veraltet) bereithalten, reservieren: das Schicksal behielt ihm eine wichtige Begegnung vor.
vorbehalten  

[st. V.; hat]: 1. [v. + sich] sich die Möglichkeit für bestimmte Schritte od. für eine andere Entscheidung offen lassen: sich das Recht v., etw. zu tun; sich gerichtliche Schritte v. 2. *jmdm., einer Sache vorbehalten sein/bleiben (ausschließlich für jmdn., etw. bestimmt, ausersehen sein): die Nutzung dieses Gebäudes war der Parteileitung vorbehalten. 3. (veraltet) bereithalten, reservieren: das Schicksal behielt ihm eine wichtige Begegnung vor.
vorbehalten  

v.
<V.refl. 160; hat> sich etwas ~ als Bedingung stellen, zur Bedingung machen, beanspruchen, gegebenenfalls etwas zu dürfen; ich behalte mir das Recht vor, Änderungen vorzunehmen; Widerruf ~ unter Umständen kann das Gesagte, Erlaubte widerrufen werden; die endgültige Entscheidung bleibt, ist ihm vorbehalten er allein trifft die endgültige E.;
['vor|be·hal·ten]
[behalte vor, behältst vor, behält vor, behalten vor, behaltet vor, behielt vor, behieltst vor, behielten vor, behieltet vor, behaltest vor, behielte vor, behieltest vor, behalt vor, vorbehaltend, vorzubehalten]