[ - Collapse All ]
vorbeiziehen  

vor|bei|zie|hen <unr. V.; ist>:
a) auf jmdn., etw. zu-, ein Stück nebenher- u. dann in gleicher Richtung weiterziehen: das Gewitter zog vorbei; die Ereignisse in der Erinnerung v. lassen;

b)(Sport) einholen u. hinter sich lassen; überholen: in der letzten Minute zog der Konkurrent an ihm vorbei.
vorbeiziehen  

vor|bei|zie|hen
vorbeiziehen  

vor|bei|zie|hen <unr. V.; ist>:
a) auf jmdn., etw. zu-, ein Stück nebenher- u. dann in gleicher Richtung weiterziehen: das Gewitter zog vorbei; die Ereignisse in der Erinnerung v. lassen;

b)(Sport) einholen u. hinter sich lassen; überholen: in der letzten Minute zog der Konkurrent an ihm vorbei.
vorbeiziehen  

[unr. V.; ist]: a) auf jmdn., etw. zu-, ein Stück nebenher- u. dann in gleicher Richtung weiterziehen: das Gewitter zog vorbei; Ü die Ereignisse in der Erinnerung v. lassen; b) (Sport) einholen u. hinter sich lassen; überholen: in der letzten Minute zog der Konkurrent an ihm vorbei.
vorbeiziehen  

v.
<V.i. 287; ist> vorbeimarschieren; <fig.> vergehen (Jahre); das Heer zog am Schloss vorbei
[vor'bei|zie·hen]
[ziehe vorbei, ziehst vorbei, zieht vorbei, ziehen vorbei, zog vorbei, zogst vorbei, zogen vorbei, zogt vorbei, ziehest vorbei, ziehet vorbei, zöge vorbei, zögest vorbei, zögst vorbei, zögen vorbei, zöget vorbei, zögt vorbei, zieh vorbei, vorbeigezogen, vorbeiziehend, vorbeizuziehen]