[ - Collapse All ]
vorfallen  

vor|fal|len <st. V.; ist>:

1. plötzlich [als etw. Störendes, Unangenehmes] geschehen, sich zutragen: irgendetwas muss [zwischen ihnen] vorgefallen sein; ist während meiner Abwesenheit etwas Besonderes vorgefallen?


2.a) nach vorn, vor etw. fallen: eine vorgefallene Haarsträhne;

b)(Med.) prolabieren.

vorfallen  

vor|fal|len
vorfallen  

ablaufen, sich abspielen, auftreten, dazwischenkommen, eintreten, sich ereignen, erfolgen, geschehen, laufen, passieren, sein, stattfinden, sich tun, verlaufen, sich vollziehen, vonstattengehen, vorgehen, vor sich gehen, zugehen, zustoßen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (ugs.): abgehen, los sein.
[vorfallen]
[falle vor, fällst vor, fällt vor, fallen vor, fallt vor, fiel vor, fielst vor, fielen vor, fielt vor, fallest vor, fallet vor, fiele vor, fielest vor, fielet vor, fall vor, vorgefallen, vorfallend, vorzufallen]
vorfallen  

vor|fal|len <st. V.; ist>:

1. plötzlich [als etw. Störendes, Unangenehmes] geschehen, sich zutragen: irgendetwas muss [zwischen ihnen] vorgefallen sein; ist während meiner Abwesenheit etwas Besonderes vorgefallen?


2.
a) nach vorn, vor etw. fallen: eine vorgefallene Haarsträhne;

b)(Med.) prolabieren.

vorfallen  

[st. V.; ist]: 1. plötzlich [als etw. Störendes, Unangenehmes] geschehen, sich zutragen: irgendetwas muss [zwischen ihnen] vorgefallen sein; ist während meiner Abwesenheit etwas Besonderes vorgefallen? 2. a) nach vorn, vor etw. fallen: eine vorgefallene Haarsträhne; b) (Med.) prolabieren.
vorfallen  

(sich) ereignen, auftreten, eintreten, vorfallen
[auftreten, ereignen, eintreten]
vorfallen  

v.
<V.i. 131; ist> geschehen, sich ereignen; <umg.> nach vorn fallen; hervortreten (von inneren Organen); was ist vorgefallen?; er tat, als ob nichts vorgefallen wäre
['vor|fal·len]
[falle vor, fällst vor, fällt vor, fallen vor, fallt vor, fiel vor, fielst vor, fielen vor, fielt vor, fallest vor, fallet vor, fiele vor, fielest vor, fielet vor, fall vor, vorgefallen, vorfallend, vorzufallen]