[ - Collapse All ]
vorgehen  

Vor|ge|hen, das; -s: Vorgehensweise: ein gemeinsames, solidarisches V.; das brutale V. der Saalordner wurde hart kritisiert.vor|ge|hen <unr. V.; ist> [mhd. vorgān, vorgēn, ahd. foragān]:

1.nach vorn gehen: an die Tafel, zum Altar v.


2.a)(ugs.) vor jmdm. gehen: jmdn. v. lassen; geh du vor, du kennst dich hier am besten aus;

b)früher als eine andere Person gehen [um sie später wieder zu treffen]: warte nicht auf mich, geh schon mal vor.



3.(von Messgeräten o. Ä.) zu viel, zu früh anzeigen, zu schnell gehen: die Uhr geht ein paar Minuten vor.


4.a)(gegen jmdn.) einschreiten, etw. unternehmen: entschieden, mit aller Schärfe, gerichtlich [gegen die Schuldigen] v.; die Polizei ging gegen die Demonstranten mit Wasserwerfern vor;

b)verfahren (1 a) : [bei etw.] systematisch, methodisch, zu plump, vorsichtig, geschickt, brutal, äußerst dreist v.; wie wollen wir v.?



5. in einer bestimmten Situation vor sich gehen, sich abspielen, sich zutragen: was geht da [draußen] eigentlich vor?; sie weiß nicht, was zwischen den beiden, hinter ihrem Rücken vorgeht; mit ihm war eine Veränderung vorgegangen.


6.als wichtiger, dringender behandelt, betrachtet werden als etw. anderes; Vorrang haben: die Gesundheit geht [allem anderen] vor.
vorgehen  

Vor|ge|hen, das; -svor|ge|hen
vorgehen  

Marschroute, Verfahren, Verfahrensweise, Vorgehensweise; (österr.): Vorgangsweise; (bildungsspr.): Modus Procedendi, Prozedere.
[Vorgehen]
[Vorgehens, gehe vor, gehst vor, geht vor, gehen vor, ging vor, gingst vor, gingen vor, gingt vor, gehest vor, gehet vor, ginge vor, gingest vor, ginget vor, geh vor, vorgegangen, vorgehend, vorzugehen]
1. a) vorangehen.

b) vorausgehen.

2. zu früh/zu viel anzeigen, zu schnell gehen.

3. a) angehen, durchgreifen, einschreiten, Maßnahmen ergreifen, unternehmen.

b) anfassen, behandeln, einen Weg einschlagen, handeln, tätig sein/werden, umgehen, verfahren, sich verhalten; (geh.): schalten, zu Werke gehen; (bildungsspr.): agieren, operieren; (ugs.): anpacken; (österr. Amtsspr.): amtshandeln.

4. ablaufen, abrollen, sich abspielen, sich ereignen, erfolgen, geschehen, laufen, passieren, stattfinden, sich tun, sich vollziehen, vonstattengehen, vorfallen, vor sich gehen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (ugs.): abgehen, los sein.

5. als dringender/wichtiger betrachtet werden, dringender/wichtiger sein, mehr bedeuten, Vorrang haben; (bildungsspr.): Priorität haben.

[vorgehen]
[Vorgehens, gehe vor, gehst vor, geht vor, gehen vor, ging vor, gingst vor, gingen vor, gingt vor, gehest vor, gehet vor, ginge vor, gingest vor, ginget vor, geh vor, vorgegangen, vorgehend, vorzugehen]
vorgehen  

Vor|ge|hen, das; -s: Vorgehensweise: ein gemeinsames, solidarisches V.; das brutale V. der Saalordner wurde hart kritisiert.vor|ge|hen <unr. V.; ist> [mhd. vorgān, vorgēn, ahd. foragān]:

1.nach vorn gehen: an die Tafel, zum Altar v.


2.
a)(ugs.) vor jmdm. gehen: jmdn. v. lassen; geh du vor, du kennst dich hier am besten aus;

b)früher als eine andere Person gehen [um sie später wieder zu treffen]: warte nicht auf mich, geh schon mal vor.



3.(von Messgeräten o. Ä.) zu viel, zu früh anzeigen, zu schnell gehen: die Uhr geht ein paar Minuten vor.


4.
a)(gegen jmdn.) einschreiten, etw. unternehmen: entschieden, mit aller Schärfe, gerichtlich [gegen die Schuldigen] v.; die Polizei ging gegen die Demonstranten mit Wasserwerfern vor;

b)verfahren (1 a): [bei etw.] systematisch, methodisch, zu plump, vorsichtig, geschickt, brutal, äußerst dreist v.; wie wollen wir v.?



5. in einer bestimmten Situation vor sich gehen, sich abspielen, sich zutragen: was geht da [draußen] eigentlich vor?; sie weiß nicht, was zwischen den beiden, hinter ihrem Rücken vorgeht; mit ihm war eine Veränderung vorgegangen.


6.als wichtiger, dringender behandelt, betrachtet werden als etw. anderes; Vorrang haben: die Gesundheit geht [allem anderen] vor.
vorgehen  

n.
<V.i. 145; ist> (in einem bestimmten Fall) handeln; <Mil.> vorrücken, vorstoßen, angreifen; <umg.> vorangehen; etwas geht vor geschieht; hat den Vorrang, ist wichtiger; bitte geh schon vor, ich komme gleich nach <umg.>; hier geht irgend etwas vor hier stimmt etwas nicht, hier ist etwas anders als sonst; die Gesundheit, Arbeit geht vor <umg.>; die Uhr geht vor zeigt eine zu frühe Zeit an; meine Uhr geht fünf Minuten vor; jmdn. ~ lassen jmdm. den Vortritt lassen, ihn vorangehen lassen; ich kann sein Vorgehen nicht billigen; energisch, rücksichtslos ~; gegen jmdn. gerichtlich ~; wie sollen wir in dieser Angelegenheit ~?
['vor|ge·hen]
[vorgehens, gehe vor, gehst vor, geht vor, gehen vor, ging vor, gingst vor, gingen vor, gingt vor, gehest vor, gehet vor, ginge vor, gingest vor, ginget vor, geh vor, vorgegangen, vorgehend, vorzugehen]