[ - Collapse All ]
vorkommen  

Vor|kom|men, das; -s, -:
a)an einem Ort vorkommende Anzahl von Pflanzen, Tieren einer Art: das Vorkommen des Enzians im Gebirge;

b)von Natur aus an einem Ort befindliche größere Menge eines Rohstoffs; Lagerstätte: ergiebige V. von Erdöl entdecken; ein V. erschließen, ausbeuten.
vor|kom|men <st. V.; ist> [mhd. vor-, vürkomen, ahd. furiqueman]:

1.a)[überraschend] geschehen, sich ereignen, passieren: ein Irrtum kommt schon einmal vor; dass [mir] so etwas nicht wieder vorkommt!;

b)jmdm. [als etw. Neues] begegnen, von jmdm. erfahren werden: so eine Frechheit ist mir noch selten vorgekommen.



2.vorhanden sein, sich finden: der Feuersalamander kommt hier häufig, nur noch vereinzelt, kaum noch vor; das Wort kommt in dem Text insgesamt fünfmal vor; das Element kommt in der Natur nur in seinen Verbindungen vor; eine nur noch selten vorkommende Krankheit; die Figur kommt in mehreren seiner Romane vor.


3.von jmdm. so wahrgenommen, empfunden werden; erscheinen (3) : die Sache kommt mir seltsam, verdächtig vor; der Mann, die Melodie kommt mir [irgendwie] bekannt vor; es kam mir alles vor wie ein Traum; ich kam mir total überflüssig, wie ein Verräter vor; es kam mir vor (ich hatte das Gefühl), als ob ich schwebte; du kommst dir wohl sehr schlau vor (hältst dich wohl für sehr schlau); das kommt dir nur so vor (das ist eine Täuschung).


4. nach vorn kommen: der Schüler musste [an die Tafel] v.


5.hervorkommen, zum Vorschein kommen: hinter dem Vorhang, unter dem Sofa v.; zwischen den Steinen kommen Pflanzen vor.


6.(Jägerspr.) ins Schussfeld kommen.
vorkommen  

Vor|kom|men, das; -s, -vor|kom|men
vorkommen  


1. a) sich einstellen, eintreten, sich ereignen, erfolgen, sich ergeben, geschehen, passieren, vorfallen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (südd., österr., schweiz.): aufscheinen.

b) antreffen, begegnen, stoßen auf, treffen, vorfinden; (geh.): erfahren.

2. auftauchen, auftreten, erscheinen, sich finden, in Erscheinung treten, vorhanden/zu finden sein.

3. anmuten, aussehen, sich darstellen, den Eindruck erwecken/machen, [er]scheinen, sich präsentieren, wirken; (geh.): sich darbieten; (südd., österr.): ausschauen; (geh. veraltend): dünken.

4. hervorkommen, zum Vorschein kommen.

[vorkommen]
[Vorkommens, komme vor, kommst vor, kommt vor, kommen vor, kam vor, kamst vor, kamen vor, kamt vor, kommest vor, kommet vor, käme vor, kämest vor, kämen vor, kämet vor, komm vor, vorgekommen, vorkommend, vorzukommen]
vorkommen  

Vor|kom|men, das; -s, -:
a)an einem Ort vorkommende Anzahl von Pflanzen, Tieren einer Art: das Vorkommen des Enzians im Gebirge;

b)von Natur aus an einem Ort befindliche größere Menge eines Rohstoffs; Lagerstätte: ergiebige V. von Erdöl entdecken; ein V. erschließen, ausbeuten.
vor|kom|men <st. V.; ist> [mhd. vor-, vürkomen, ahd. furiqueman]:

1.
a)[überraschend] geschehen, sich ereignen, passieren: ein Irrtum kommt schon einmal vor; dass [mir] so etwas nicht wieder vorkommt!;

b)jmdm. [als etw. Neues] begegnen, von jmdm. erfahren werden: so eine Frechheit ist mir noch selten vorgekommen.



2.vorhanden sein, sich finden: der Feuersalamander kommt hier häufig, nur noch vereinzelt, kaum noch vor; das Wort kommt in dem Text insgesamt fünfmal vor; das Element kommt in der Natur nur in seinen Verbindungen vor; eine nur noch selten vorkommende Krankheit; die Figur kommt in mehreren seiner Romane vor.


3.von jmdm. so wahrgenommen, empfunden werden; erscheinen (3): die Sache kommt mir seltsam, verdächtig vor; der Mann, die Melodie kommt mir [irgendwie] bekannt vor; es kam mir alles vor wie ein Traum; ich kam mir total überflüssig, wie ein Verräter vor; es kam mir vor (ich hatte das Gefühl), als ob ich schwebte; du kommst dir wohl sehr schlau vor (hältst dich wohl für sehr schlau); das kommt dir nur so vor (das ist eine Täuschung).


4. nach vorn kommen: der Schüler musste [an die Tafel] v.


5.hervorkommen, zum Vorschein kommen: hinter dem Vorhang, unter dem Sofa v.; zwischen den Steinen kommen Pflanzen vor.


6.(Jägerspr.) ins Schussfeld kommen.
vorkommen  

[st. V.; ist] [mhd. vor-, vürkomen, ahd. furiqueman]: 1. a) [überraschend] geschehen, sich ereignen, passieren: ein Irrtum kommt schon einmal vor; dass [mir] so etwas nicht wieder vorkommt!; b) jmdm. [als etw. Neues] begegnen, von jmdm. erfahren werden: so eine Frechheit ist mir noch selten vorgekommen. 2. vorhanden sein, sich finden: der Feuersalamander kommt hier häufig, nur noch vereinzelt, kaum noch vor; das Element kommt in der Natur nur in seinen Verbindungen vor; das Wort kommt in dem Text insgesamt fünfmal vor; die Figur kommt in mehreren seiner Romane vor; eine nur noch selten vorkommende Krankheit. 3. von jmdm. so wahrgenommen, empfunden werden; erscheinen (3): die Sache kommt mir seltsam, verdächtig vor; der Mann, die Melodie kommt mir [irgendwie] bekannt vor; es kam mir alles vor wie ein Traum; ich kam mir total überflüssig, wie ein Verräter vor; es kam mir vor (ich hatte das Gefühl), als ob ich schwebte; du kommst dir wohl sehr schlau vor (hältst dich wohl für sehr schlau); das kommt dir nur so vor (das ist eine Täuschung). 4. nach vorn kommen: der Schüler musste [an die Tafel] v. 5. hervorkommen, zum Vorschein kommen: hinter dem Vorhang, unter dem Sofa v.; zwischen den Steinen kommen Pflanzen vor. 6. (Jägerspr.) ins Schussfeld kommen.
vorkommen  

n.
<n. 14> Vorhandensein <bes. von Mineralien; Erz~>; reiches, schwaches ~ von Kohle, Silber
['Vor·kom·men]
[Vorkommens]n.
<V.i. 170; ist>
1 nach vorn kommen; zum Vorschein kommen, hervorkommen, sich ereignen, geschehen; sich finden, vorhanden sein (Pflanze, Krankheit); scheinen, erscheinen, verzeichnet sein; komm vor und schreib es an die Tafel! <Schule>
2 ;es kommt immer wieder vor, dass …; es kommt mir vor, als hätte ich das schon einmal gesehen, gehört; so etwas ist mir noch nicht vorgekommen so etwas habe ich noch nie erlebt; in diesem Satz kommen mehrere Adjektive vor
3 ;es kann durchaus ~, dass …; so etwas kann ~ so etwas erlebt man öfter; das kann schon einmal ~ das ist nicht so schlimm, mach dir nichts draus, das passiert anderen auch; das soll nicht wieder ~ ich werde es nicht wieder tun;
4 ;diese Frau, dieses Bild, diese Melodie kommt mir bekannt vor; das kommt häufig, selten vor; er kommt sich sehr klug, sehr schlau vor er hält sich für sehr klug, besonders schlau; das kommt mir komisch, seltsam, merkwürdig, verdächtig vor
5 ;dieser Ausdruck kommt im Englischen oft vor; das kommt in den besten Familien vor <umg.; scherzh.> das ist nicht so schlimm, das kann jedem einmal passieren; diese Tiere, Pflanzen kommen nur in den Tropen vor; das kommt dir nur so vor das scheint dir nur so (in Wirklichkeit ist es nicht so); ich komme mir vor wie ein Schuft ich fühle mich wie ein S.;
6 wie kommst du mir denn vor? <umg.> was fällt dir ein?, was denkst du dir eigentlich?; wo kommen diese Mineralien sonst noch vor?
['vor|kom·men]
[vorkommens, komme vor, kommst vor, kommt vor, kommen vor, kam vor, kamst vor, kamen vor, kamt vor, kommest vor, kommet vor, käme vor, kämest vor, kämen vor, kämet vor, komm vor, vorgekommen, vorkommend, vorzukommen]