[ - Collapse All ]
vorladen  

vor|la|den <st. V.; hat> [mhd. vorladen, ahd. furiladōn]: jmdn. auffordern, zu einem bestimmten Zweck bei einer offiziellen, übergeordneten Stelle, bes. vor Gericht, zu erscheinen: jmdn. zu einer gerichtlichen Untersuchung v.; er wurde als Zeuge vorgeladen.
vorladen  

vor|la|den vgl. 2laden
vorladen  

beordern, bestellen, kommen lassen, zitieren; (geh.): bescheiden; (bildungsspr.): vozieren; (geh. veraltend): entbieten; (Rechtsspr.): laden.
[vorladen]
[lade vor, lädst vor, lädt vor, laden vor, ladt vor, lud vor, ludst vor, luden vor, ludt vor, ladest vor, ladet vor, lüde vor, lüdest vor, lüden vor, lüdet vor, lad vor, vorgeladen, vorladend, vorzuladen]
vorladen  

vor|la|den <st. V.; hat> [mhd. vorladen, ahd. furiladōn]: jmdn. auffordern, zu einem bestimmten Zweck bei einer offiziellen, übergeordneten Stelle, bes. vor Gericht, zu erscheinen: jmdn. zu einer gerichtlichen Untersuchung v.; er wurde als Zeuge vorgeladen.
vorladen  

[st. V.; hat] [mhd. vorladen, ahd. furiladon]: jmdn. auffordern, zu einem bestimmten Zweck bei einer offiziellen, übergeordneten Stelle, bes. vor Gericht, zu erscheinen: jmdn. zu einer gerichtlichen Untersuchung v.; er wurde als Zeuge vorgeladen.
vorladen  

auffordern, vorladen
[auffordern]
vorladen  

v.
<V.t. 173; hat; Rechtsw.> zum Erscheinen vor Gericht auffordern; einen Angeklagten ~
['vor|la·den]
[lade vor, lädst vor, lädt vor, laden vor, ladt vor, lud vor, ludst vor, luden vor, ludt vor, ladest vor, ladet vor, lüde vor, lüdest vor, lüden vor, lüdet vor, lad vor, vorgeladen, vorladend, vorzuladen]