[ - Collapse All ]
vorlaut  

vor|laut <Adj.> [urspr. vom Jagdhund, der zu früh anschlägt, also »vor der Zeit laut« wird, dann vom Jäger, der voreilig das Wild erkennen u. beurteilen will]: (meist von Kindern) sich ohne Zurückhaltung in einer Weise äußernd, einmischend, dass es als unangemessen, frech empfunden wird: eine -e Göre; -e Bemerkungen machen.
vorlaut  

vor|laut
vorlaut  

altklug, dreist, frech, keck, kess, naseweis, vorwitzig; (salopp): immer mit der Schnauze vorneweg/voran; (landsch.): grün; (landsch. salopp): kodderig.
[vorlaut]
[vorlauter, vorlaute, vorlautes, vorlauten, vorlautem, vorlauterer, vorlautere, vorlauteres, vorlauteren, vorlauterem, vorlautester, vorlauteste, vorlautestes, vorlautesten, vorlautestem]
vorlaut  

vor|laut <Adj.> [urspr. vom Jagdhund, der zu früh anschlägt, also »vor der Zeit laut« wird, dann vom Jäger, der voreilig das Wild erkennen u. beurteilen will]: (meist von Kindern) sich ohne Zurückhaltung in einer Weise äußernd, einmischend, dass es als unangemessen, frech empfunden wird: eine -e Göre; -e Bemerkungen machen.
vorlaut  

Adj. [urspr. vom Jagdhund, der zu früh anschlägt, also ?vor der Zeit laut? wird, dann vom Jäger, der voreilig das Wild erkennen u. beurteilen will]: (meist von Kindern) sich ohne Zurückhaltung in einer Weise äußernd, einmischend, dass es als unangemessen, frech empfunden wird: eine -e Göre; -e Bemerkungen machen.
vorlaut  

adj.
<Adj.; urspr. nur Jägerspr.> zu früh anschlagend, zu früh Laut gebend (von Hunden);<danach fig.> dreist redend, ohne gefragt zu sein, naseweis (bes. von Kindern)
['vor·laut]
[vorlauter, vorlaute, vorlautes, vorlauten, vorlautem, vorlauterer, vorlautere, vorlauteres, vorlauteren, vorlauterem, vorlautester, vorlauteste, vorlautestes, vorlautesten, vorlautestem]