[ - Collapse All ]
vormerken  

vor|mer|ken <sw. V.; hat>: jmdn., etw. im Voraus als zu berücksichtigend eintragen: einen Termin v.; ich habe mir seinen Besuch für 10 Uhr vorgemerkt; [sich] ein Zimmer v. (reservieren) lassen; sich [für einen Kursus] v. lassen.
vormerken  

vor|mer|ken
vormerken  

belegen, besetzen, buchen, freihalten, offenhalten, offenlassen, reservieren, sichern, vorbestellen; (Rechtsspr., Wirtsch.): optieren.
[vormerken]
[merke vor, merkst vor, merkt vor, merken vor, merkte vor, merktest vor, merkten vor, merktet vor, merkest vor, merket vor, merk vor, vorgemerkt, vormerkend, vorzumerken]
vormerken  

vor|mer|ken <sw. V.; hat>: jmdn., etw. im Voraus als zu berücksichtigend eintragen: einen Termin v.; ich habe mir seinen Besuch für 10 Uhr vorgemerkt; [sich] ein Zimmer v. (reservieren) lassen; sich [für einen Kursus] v. lassen.
vormerken  

[sw. V.; hat]: jmdn., etw. im Voraus als zu berücksichtigend eintragen: einen Termin v.; ich habe mir seinen Besuch für 10 Uhr vorgemerkt; [sich] ein Zimmer v. (reservieren) lassen; sich [für einen Kursus] v. lassen.
vormerken  

v.
<V.t.; hat> in ein Vormerkbuch eintragen, als Bestellung aufnehmen, notieren; ich merke es mir vor; jmdn. als Interessenten ~; sich für einen Lehrgang, einen Ausflug ~ lassen
['vor|mer·ken]
[merke vor, merkst vor, merkt vor, merken vor, merkte vor, merktest vor, merkten vor, merktet vor, merkest vor, merket vor, merk vor, vorgemerkt, vormerkend, vorzumerken]