[ - Collapse All ]
vorrücken  

vor||cken <sw. V.>:

1. <hat> a)nach vorn rücken (1 a) : den Schrank ein Stück v.; der Redaktionsschluss wurde immer weiter vorgerückt (vorgezogen);

b)vor etw. rücken (1 a) .



2.a) <ist> nach vorn rücken (2) : sie rückte mit dem Stuhl ein Stück vor; mit dem Turm zwei Felder v.; die Zeiger der Uhr rücken vor; unsere Mannschaft ist auf den zweiten Platz vorgerückt; die Zeit rückt vor; eine Dame in vorgerücktem Alter (geh.; eine alte, ältere Dame); zu vorgerückter Stunde (geh.; ziemlich spät am Abend);

b)<ist> (Milit.) [erfolgreich] gegen den Feind, in Richtung der feindlichen Stellungen marschieren: langsam v.; gegen die feindlichen Stellungen v.;

c)(österr. Amtsspr.) in die nächste Gehaltsstufe gelangen.

vorrücken  

vor|rü|cken (österr. Amtsspr. auch für in die nächste Gehaltsstufe kommen)
vorrücken  

a) aufrücken, das Klassenziel erreichen, in die nächste Klasse kommen, vorankommen, weiterkommen; (Sport): aufsteigen.

b) anfallen, angreifen, eine Offensive einleiten/starten, entgegentreten, zum Angriff/zur Offensive übergehen, vorpreschen; (geh.): zu Felde ziehen; (ugs.): sich hermachen; (bes. Milit.): losschlagen, stürmen.

[vorrücken]
[Vorrückens, Vorruecken, Vorrueckens, rücke vor, rückst vor, rückt vor, rücken vor, rückte vor, rücktest vor, rückten vor, rücktet vor, rückest vor, rücket vor, rück vor, vorgerückt, vorrückend, vorzurücken, vorruecken]
vorrücken  

vor||cken <sw. V.>:

1. <hat>
a)nach vorn rücken (1 a): den Schrank ein Stück v.; der Redaktionsschluss wurde immer weiter vorgerückt (vorgezogen);

b)vor etw. rücken (1 a).



2.
a) <ist> nach vorn rücken (2): sie rückte mit dem Stuhl ein Stück vor; mit dem Turm zwei Felder v.; die Zeiger der Uhr rücken vor; unsere Mannschaft ist auf den zweiten Platz vorgerückt; die Zeit rückt vor; eine Dame in vorgerücktem Alter (geh.; eine alte, ältere Dame); zu vorgerückter Stunde (geh.; ziemlich spät am Abend);

b)<ist> (Milit.) [erfolgreich] gegen den Feind, in Richtung der feindlichen Stellungen marschieren: langsam v.; gegen die feindlichen Stellungen v.;

c)(österr. Amtsspr.) in die nächste Gehaltsstufe gelangen.

vorrücken  

[sw. V.]: 1. [hat] a) nach vorn rücken (1 a): den Schrank ein Stück v.; Ü der Redaktionsschluss wurde immer weiter vorgerückt (vorgezogen 4); b) vor etw. rücken (1 a). 2. [ist] a) nach vorn rücken (2): sie rückte mit dem Stuhl ein Stück vor; mit dem Turm zwei Felder v.; die Zeiger der Uhr rücken vor; unsere Mannschaft ist auf den zweiten Platz vorgerückt; Ü die Zeit rückt vor (1. es wird immer später. 2. die Zeit vergeht); eine Dame in vorgerücktem Alter (geh.; eine alte, ältere Dame); zu vorgerückter Stunde (geh.; ziemlich spät am Abend); b) (Milit.) [erfolgreich] gegen den Feind, in Richtung der feindlichen Stellungen marschieren: langsam v.; gegen die feindlichen Stellungen v.
vorrücken  

n.
<-k·k-> 'vor|rü·cken
1 <V.t.; hat> nach vorn rücken, nach vorn schieben; einen Schrank, Tisch ~; einen Stein (im Brettspiel) ~ in Richtung zum Spielgegner od. zum Ende des Spiels setzen;
2 <V.i.; ist> vordringen, auf dem Vormarsch sein (Truppe); der Zeiger der Uhr rückt vor rückt weiter; in vorgerücktem Alter in vorgeschrittenem Alter, in mittlerem Alter; zu vorgerückter Stunde zu später Stunde, um od. kurz vor Mitternacht;
['vor|rücken]
[vorrückens, rücke vor, rückst vor, rückt vor, rücken vor, rückte vor, rücktest vor, rückten vor, rücktet vor, rückest vor, rücket vor, rück vor, vorgerückt, vorrückend, vorzurücken]