[ - Collapse All ]
vorschießen  

vor|schie|ßen <st. V.> [2: zu veraltet schießen = Geld beisteuern] (ugs.):

1. <ist> a)nach vorn schießen (3 a) : plötzlich schoss der Kopf der Schlange, die Zunge des Chamäleons vor;

b)hervorschießen: plötzlich kam sie hinter der Hecke vorgeschossen.



2.als Teil einer Zahlung im Voraus zahlen; als Darlehen o. Ä. geben, leihen, vorstrecken (2) <hat>: jmdm. Geld, eine Summe v.
vorschießen  

vor|schie|ßen (ugs.); jmdm. hundert Euro vorschießen
vorschießen  

auslegen, einen Vorschuss gewähren, vorauszahlen, vorlegen, vorstrecken; (Papierdt., bes. österr., schweiz.): bevorschussen.
[vorschießen]
vorschießen  

vor|schie|ßen <st. V.> [2: zu veraltet schießen = Geld beisteuern] (ugs.):

1. <ist>
a)nach vorn schießen (3 a): plötzlich schoss der Kopf der Schlange, die Zunge des Chamäleons vor;

b)hervorschießen: plötzlich kam sie hinter der Hecke vorgeschossen.



2.als Teil einer Zahlung im Voraus zahlen; als Darlehen o. Ä. geben, leihen, vorstrecken (2) <hat>: jmdm. Geld, eine Summe v.
vorschießen  

[st. V.] [2: zu veraltet schießen= Geld beisteuern] (ugs.): 1. [ist] a) nach vorn schießen (3 a): plötzlich schoss der Kopf der Schlange, die Zunge des Chamäleons vor; b) hervorschießen: plötzlich kam sie hinter der Hecke vorgeschossen. 2. als Teil einer Zahlung im Voraus zahlen; als Darlehen o.Ä. geben, leihen, vorstrecken (2) [hat]: jmdm. Geld, eine Summe v.
vorschießen  

<V.t. 213; hat> jmdm. Geld ~ als Vorschuss geben, als Teil einer Zahlung vorher geben; die Firma schoß/ schoss ihm einen Teil der Summe vor
['vor|schie·ßen]