[ - Collapse All ]
vorschwindeln  

vor|schwin|deln <sw. V.; hat> (ugs.): jmdm. etw. erzählen, um ihn glauben zu machen, was nicht ganz den Tatsachen entspricht: schwind[e]le mir ja nichts vor!; ich habe ihr vorgeschwindelt, dass ich keine Zeit habe.
vorschwindeln  

anlügen, belügen, beschwindeln, blenden, bluffen, heucheln, lügen, nasführen, simulieren; so tun, als ob; täuschen, sich verstellen, vorgaukeln, vorgeben, vorspiegeln, vorspielen, vortäuschen; (ugs.): anflunkern, anführen, anschwindeln, einen Bären aufbinden, markieren, Theater spielen, verkohlen, vorflunkern, vormachen; (österr. ugs.): am Schmäh halten; (salopp): verarschen, verscheißern; (scherzh. verhüll.): die Hucke volllügen.
[vorschwindeln]
vorschwindeln  

vor|schwin|deln <sw. V.; hat> (ugs.): jmdm. etw. erzählen, um ihn glauben zu machen, was nicht ganz den Tatsachen entspricht: schwind[e]le mir ja nichts vor!; ich habe ihr vorgeschwindelt, dass ich keine Zeit habe.
vorschwindeln  

[sw. V.; hat] (ugs.): jmdm. etw. erzählen, um ihn glauben zu machen, was nicht ganz den Tatsachen entspricht: schwindel mir ja nichts vor!; ich habe ihr vorgeschwindelt, dass ich keine Zeit habe.
vorschwindeln  

v.
<V.t.; hat> jmdm. etwas ~ jmdm. Unwahrheiten erzählen, jmdm. gegenüber lügen;
['vor|schwin·deln]
[schwindele vor, schwindelst vor, schwindelt vor, schwindeln vor, schwindelte vor, schwindeltest vor, schwindelten vor, schwindeltet vor, vorgeschwindelt, vorschwindelnd, vorzuschwindeln]