If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
vorsehen  

vor|se|hen <st.V.; hat> [mhd. vürsehen = vorwärts sehen, refl.: Vorsorge tragen]:

1.a)(aus einem Versteck o. Ä.) in eine bestimmte Richtung blicken: hinter der Ecke v.;

b)(von etw., was länger ist als das darüber Befindliche) sichtbar sein: der Unterrock sieht vor.



2.a)[zu einer bestimmten Zeit] in der Zukunft durchzuführen beabsichtigen: für morgen habe ich eine Stadtrundfahrt vorgesehen; es ist vorgesehen, einige Bestimmungen zu ändern; das vorgesehene Gastspiel muss ausfallen;

b)zu einem bestimmten Zweck verwenden, einsetzen wollen: die Steaks hatte ich fürs Abendessen, für heute Abend vorgesehen; wir haben das Geld für Einkäufe vorgesehen; er ist für dieses Amt, als Nachfolger des Präsidenten vorgesehen; etw. an der [dafür] vorgesehenen Stelle befestigen, montieren.



3.festsetzen, -legen, bestimmen: das Gesetz sieht für diese Tat eine hohe Strafe vor; das ist [im Plan, in dem Vertrag] nicht vorgesehen.


4.<v. + sich> sich in Acht nehmen, sich hüten: sich vor etw. v.; vor ihr muss man sich v.; sieh dich vor [dass/damit du nicht hinfällst]!


5. <v. + sich> (veraltend) sich mit etw. versehen, Vorsorge tragen: sich ausreichend mit Vorräten v.
vorsehen  

vor|se|hen
vorsehen  


1. vornehmen, sich (a).

2. a) ansetzen, auf das Programm setzen, ausschreiben, bekannt geben, bestimmen, einberufen, festlegen, festsetzen, planen, vorschlagen; (Amtsspr.): anberaumen.

b) aufstellen, benennen, berufen, bestimmen, einsetzen, ernennen, nominieren, widmen; (geh.): ausersehen, auserwählen, zudenken, zueignen; (bildungsspr.): dedizieren, designieren.

[vorsehen]
[sehe vor, siehst vor, sieht vor, sehen vor, seht vor, sah vor, sahst vor, sahen vor, saht vor, sehest vor, sehet vor, sähe vor, sähest vor, sähst vor, sähen vor, sähet vor, säht vor, sieh vor, siehe vor, vorgesehen, vorsehend, vorzusehen]

achtgeben, aufmerksam sein, aufpassen, die Augen offen haben/halten, sich hüten, sich in Acht nehmen, vorsichtig sein, Vorsicht üben, Vorsicht walten lassen, wachsam sein; (geh.): achtsam sein, auf der Hut sein; (südd.): Obacht geben.
[vorsehen, sich]
[sich vorsehen, sehe vor, siehst vor, sieht vor, sehen vor, seht vor, sah vor, sahst vor, sahen vor, saht vor, sehest vor, sehet vor, sähe vor, sähest vor, sähst vor, sähen vor, sähet vor, säht vor, sieh vor, siehe vor, vorgesehen, vorsehend, vorzusehen, vorsehen sich]
vorsehen  

vor|se|hen <st.V.; hat> [mhd. vürsehen = vorwärts sehen, refl.: Vorsorge tragen]:

1.
a)(aus einem Versteck o. Ä.) in eine bestimmte Richtung blicken: hinter der Ecke v.;

b)(von etw., was länger ist als das darüber Befindliche) sichtbar sein: der Unterrock sieht vor.



2.
a)[zu einer bestimmten Zeit] in der Zukunft durchzuführen beabsichtigen: für morgen habe ich eine Stadtrundfahrt vorgesehen; es ist vorgesehen, einige Bestimmungen zu ändern; das vorgesehene Gastspiel muss ausfallen;

b)zu einem bestimmten Zweck verwenden, einsetzen wollen: die Steaks hatte ich fürs Abendessen, für heute Abend vorgesehen; wir haben das Geld für Einkäufe vorgesehen; er ist für dieses Amt, als Nachfolger des Präsidenten vorgesehen; etw. an der [dafür] vorgesehenen Stelle befestigen, montieren.



3.festsetzen, -legen, bestimmen: das Gesetz sieht für diese Tat eine hohe Strafe vor; das ist [im Plan, in dem Vertrag] nicht vorgesehen.


4.<v. + sich> sich in Acht nehmen, sich hüten: sich vor etw. v.; vor ihr muss man sich v.; sieh dich vor [dass/damit du nicht hinfällst]!


5. <v. + sich> (veraltend) sich mit etw. versehen, Vorsorge tragen: sich ausreichend mit Vorräten v.
vorsehen  

[st.V.; hat] [mhd. vürsehen= vorwärts sehen, refl.: Vorsorge tragen]: 1. a) (aus einem Versteck o.Ä.) in eine bestimmte Richtung blicken: hinter der Ecke v.; b) (von etw., was länger ist als das darüber Befindliche) sichtbar sein: der Unterrock sieht vor. 2. a) [zu einer bestimmten Zeit] in der Zukunft durchzuführen beabsichtigen: für morgen habe ich eine Stadtrundfahrt vorgesehen; es ist vorgesehen, einige Bestimmungen zu ändern; das vorgesehene Gastspiel muss ausfallen; b) zu einem bestimmten Zweck verwenden, einsetzen wollen: die Steaks hatte ich fürs Abendessen, für heute Abend vorgesehen; wir haben das Geld für Einkäufe vorgesehen; er ist für dieses Amt, als Nachfolger des Präsidenten vorgesehen; etw. an der [dafür] vorgesehenen Stelle befestigen, montieren. 3. festsetzen, -legen, bestimmen: das Gesetz sieht für diese Tat eine hohe Strafe vor; das ist [im Plan, in dem Vertrag] nicht vorgesehen. 4. [v. + sich] sich in Acht nehmen, sich hüten: sich vor etw. v.; vor ihr muss man sich v.; sieh dich vor [dass/damit du nicht hinfällst]! 5. [v.+ sich] (veraltend) sich mit etw. versehen, Vorsorge tragen: sich ausreichend mit Vorräten v.
vorsehen  

(sich) vorsehen, Acht geben, aufpassen, vorsichtig sein
[Acht geben, aufpassen, vorsichtig sein]
vorsehen  

v.
<V. 235; hat>
1 <V.t.> in Aussicht nehmen; jmdn. für einen Posten, für ein Amt ~; die Feier ist für den 21.12. vorgesehen
2 <V.refl.> sich ~ sich in Acht nehmen; bitte sieh dich vor, damit du nicht fällst, dich nicht erkältest; sich vor jmdm. ~; sich vor einem Loch im Boden ~
['vor|se·hen]
[sehe vor, siehst vor, sieht vor, sehen vor, seht vor, sah vor, sahst vor, sahen vor, saht vor, sehest vor, sehet vor, sähe vor, sähest vor, sähst vor, sähen vor, sähet vor, säht vor, sieh vor, siehe vor, vorgesehen, vorsehend, vorzusehen]